Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismar geht aufs Eis
Mecklenburg Wismar Wismar geht aufs Eis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 01.01.2019
Dagmar Eichler aus Ventschow mit ihren Enkelkindern Erik (9) und Lilly (11) haben auf der Eisbahn das Schlittschuh-Laufen gelernt.
Dagmar Eichler aus Ventschow mit ihren Enkelkindern Erik (9) und Lilly (11) haben auf der Eisbahn das Schlittschuh-Laufen gelernt. Quelle: Kerstin Schröder
Anzeige
Wismar

“Größe 45, bitte, und einmal die 38!“ Susanne und Peter Meyer wollen aufs Eis – zum dritten Mal diese Woche. Eigene Schlittschuhe haben die Niedersachsen nicht mit zum Feiertagsurlaub nach Wismar gebracht. Deshalb leihen sie welche aus. „Ich nehme diesmal eine Nummer größer, gestern waren sie etwas zu eng“, sagt die 39-Jährige. Neben ihr steht Sohn Ben. Er trägt Pudelmütze und Handschuhe und ist gerade zwei Jahre alt geworden. Für ihn mieten die Eltern eine Robbe, ein orangefarbenes Kufentier. Mit dem können sie ihr Kind übers Eis schieben. „Zwölf dieser Lauf-Lern-Bobbys haben wir, alle sind pausenlos im Einsatz“, berichtet André Kuchenbecker. Er steht in einer kleinen Holzhütte und kassiert ab. Den Eintritt und die Leihgebühren für Schlittschuhe und Robben. Wie in den vergangenen Wochen hat er auch heute wieder gut zu tun: Denn die Wismarer und ihre Gäste scheinen heiß auf Eis zu sein. „Gefühlt war schon die ganze Stadt hier“, sagt Kuchenbecker.

Hat alle Hände voll zu tun: André Kuchenbecker versorgt die Gäste mit Leih-Schlittschuhen. Quelle: E-Mail-OZ-Lokalredaktion-WIS

Seit dem 10. November hat der Wismarer Veranstaltungsdienstleister Hansekontor seine Eisbahn geöffnet. Sie befindet sich am Alten Hafen direkt neben der Markt- und Eventhalle und ist überdacht. „In der ersten Saison 2012 hatten wir noch kein Zelt“, berichtet der geschäftsführende Gesellschafter André Kuchenbecker. Das habe den Betrieb total wetterabhängig gemacht. An Tagen mit Sturm und Nieselregel seien kaum Besucher gekommen. „Das kann einen Kopf und Kragen kosten, mit einer Eisbahn muss man gut kalkulieren“, betont Kuchenbecker. Doch mit Dach läuft es gut. Sieben Mitarbeiter – von Festangestellten bis Aushilfen – sind im Einsatz. Knapp 15000 Gäste sind in der vergangenen Saison über die Eisbahn gelaufen. Ob es diesmal auch so viele sein werden, steht noch nicht fest. Aber: „Wir sind zufrieden“, betont Kuchenbecker. Die meisten Gäste würden zwei Stunden lang bleiben, einige auch den ganzen Tag. Von Vorteil sei, weitere Eisbahnen gäbe es in der näheren Umgebung nicht – erst wieder in Schwerin und Kühlungsborn.

Schon bevor das Zelt öffnet, warten draußen die ersten Eisläufer – so wie Dagmar Eichler mit ihren Enkelkindern Erik (9) und Lilly (11). „Wir konnten es kaum erwarten und sind extra früh aufgestanden, um hierher zu kommen“, erzählt die Ventschowerin. Immer wenn ihre Enkel zu Besuch seien, würden sie jeden Tag nach Wismar zur Eishalle fahren. „Weil es uns viel Spaß macht“, ergänzt sie. Auch sie selbst fährt mittlerweile voll aufs Eis ab und läuft ebenfalls ihre Runde. „Ich wollte nicht nur vor der Bande stehen und zugucken, deshalb habe ich hier das Eislaufen gelernt“, erzählt sie. Wie alle Gäste hat auch sie sich mit Mütze und Schal warm eingepackt. Denn im Zelt ist 400 Quadratmeter groß. Einmal täglich wird das Eis wieder glatt und zwei Zentimeter dicker gemacht – meist bevor abends die Eishockey-Spieler kommen.

Laufen zusammen - die Mitglieder der Familie Kuss aus Gramkow und Hamburg. Quelle: E-Mail-OZ-Lokalredaktion-WIS

Auch die Feuerwehr kommt zum Training, um Rettungseinsätze auf Eisflächen zu üben. Doch das Gros der Besucher sind die normalen Eisläufer, Familien so wie Familie Kuss, die gleich zu fünft gekommen ist. Opa Berthold aus Gramkow schiebt seine kleine Enkeltochter auf einer Robbe über das Eis. Die größere Enkelin und die Eltern laufen nebenher und freuen sich. „Wir haben hier zusammen Spaß, deswegen sind wir hier.“

Noch bis 17. Februar geöffnet

Geöffnet hat die Wismarer Eisbahn bis zum 17. Februar täglich in der Zeit von 14 bis 20 Uhr, in den Ferien und am Wochenende von 10 bis 20 Uhr. Sie ist überdacht und befindet sich direkt neben der Markt- und Eventhalle am Alten Hafen. Leih-Schlittschuhe von Größe 25 bis 50 sind vorhanden sowie zwölf Lauf-Lern-Bobbys. Für Stärkung der Gäste gibt es einen Imbiss mit kleinen Snacks und Getränken. Der Eintritt kostet für Kinder und Studenten 2,5 Euro, für Erwachsene 4 Euro, für eine Familie (drei Kinder, zwei Erwachsene 10 Euro).

Kerstin Schröder

Wismar Die „Qualle“ vor La Gomera - Wismarer Neujahrsgrüße von den Kanaren
02.01.2019
31.12.2018
Wismar Neuer Hausarzt in Gägelow - Neue Patienten in Gägelow willkommen
31.12.2018