Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismarer Kita-Kinder haben ihren eigenen Garten
Mecklenburg Wismar Wismarer Kita-Kinder haben ihren eigenen Garten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 03.12.2019
Beim Befüllen des Loches konnten die Kinder helfen. Quelle: Nicole Hollatz
Anzeige
Wismar

Die Äpfel konnten Tilda (5), Nora (5) und Annegret (4) frisch vom Baum pflücken. „Da ist der Apfelbaum“, zeigt Tilda auf eine Ecke im Kleingarten. „Der Apfel schmeckt gut, richtig schön sauer!“, freut sich Nora.

Kinder haben eigenen Garten

Mit Buddelhosen, Gummistiefeln und ihren Schaufeln konnten die Kinder der Wismarer Kita „SinnesReich“ ihren eigenen Garten in Beschlag nehmen. Der Kindergarten hat eine Parzelle in der Kleingartenanlage „Hinter dem Mühlenteich“ gepachtet.

Das ist nun ihr „HimmelsBeet“, so heißt der Garten. „Ein Naturerfahrungsraum“, sagt Birthe Freche vom Vorstand des Vereins zur Förderung der Waldorfpädagogik Wismar als Träger des Kindergartens in der Wismarer Scheuerstraße.

Kleingartenverein unterstützt

Die Idee für den „Kinder-Garten“ hatte ein Praktikant, der selbst Kleingärtner ist und den Kontakt zum Verein „Hinter dem Mühlenteich“ herstellen konnte. Dort hat man sich über die Anfrage der Kita gefreut. „Früher hatte doch jede Schule einen Schulgarten“, begründet Christian Koenig vom Kleingartenverein und fügt hinzu: „Ich freue mich, wenn kleine Kinder an den Garten und das Gärtnern herangeführt werden.“

Gemeinsam säen, pflanzen und ernten

Und genau das soll passieren. Birthe Freche: „Kinder finden in ihrer heutigen Lebenswelt kaum noch freie Räume zum Erkunden, Bewegen und Spielen. Hier wollen wir mit diesem Projekt ansetzen und gemeinsam mit den Kindern den Garten am Mühlenteich neu gründen und vor allen Dingen gestalten.“

Der Kindergarten „SinnesReich“ versteht sich als naturpädagogisch-ökologisch orientierter Kindergarten mit Anlehnung an die Waldorfpädagogik. Der Kleingarten ist logische Konsequenz. Gemeinsam sollen die Kinder pflanzen, ernten, forschen und Sinneseindrücke in ihrem Stückchen Natur sammeln.

Natur erleben und dabei lernen

Der Plan funktioniert. Schon als Rafael Hoffmann und Marcel Krüger vom Landschaftspflegebetrieb LPB das Loch für einen Süßkirschbaum ausheben, sind die Kinder ganz neugierig und fragen nach, wieso die Erdschichten so verschiedene Farben haben. Die Fachleute erklären die Unterschiede.

Beim Füllen des Loches können die Kinder selbst aktiv werden. Den Süßkirschbaum und die ersten Obststräucher sowie Kräuter sponsert die Wismarer Fielmann-Filiale. „Wir sind ein kleiner Kindergarten und auf solche Hilfen angewiesen“, dankt Birthe Freche.

Pflanzen gesponsert

Der Wismarer Fielmann-Geschäftsführer Carsten Oettle erklärt: „Wir pflanzen Bäume nicht für uns, wir pflanzen Bäume für nachkommende Generationen. Durch das Projekt zeigen wir, wie interessant die Natur ist, und mit der Pflanzung leisten wir darüber hinaus einen wichtigen Klimabeitrag.“ Das Unternehmen pflanzt für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum, bis heute mehr als 1,5 Millionen Bäume und Sträucher. Carsten Oettle: „Der Baum ist Symbol des Lebens, Naturschutz eine Investition in die Zukunft.“

Garten muss noch abgenommen werden

„Erst mal können wir mit den Kindern nur stundenweise in den Garten“, sagt Birthe Freche. „Er ist für eine reguläre Nutzung noch nicht zugelassen“, ergänzt Shannon Mesing vom Kindergartenverein. Beispielsweise fehlt eine Komposttoilette. Die ist in der entsprechenden Ausführung teuer. „Dafür suchen wir noch einen Sponsor“, so Birthe Freche. Dann kann das Frühjahr kommen!

Sauerei: Wildschweine durchwühlen Gärten in Boltenhagen

Für mehr Sicherheit im Kleingarten

Einbruchzeit in den Kleingärten

Über die Autorin

Von Nicole Hollatz

Bahn, Stadt und Land haben am Montag den neuen Bahnhofsvorplatz in Wismar gefeiert. Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) nahm an der Wiedereröffnung teil – und übergab gleich den nächsten Fördermittelbescheid.

03.12.2019

Wismar investiert in das Kreuzfahrtgeschäft. Gebaut werden ein neuer Steg und ein Abfertigungsgebäude. 2020 kommt der Kreuzliner „Hamburg“. Das Schiff wurde 1997 als „Columbus“ in Wismar gebaut.

02.12.2019

Viele touristische Einrichtungen in Wismar sind barrierearm. Doch Parkplätze für gehbehinderte Menschen gibt es nicht überall. Das soll sich ändern.

02.12.2019