Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Wismars Freunde in Europa: Stadt will aktiver werden
Mecklenburg Wismar Wismars Freunde in Europa: Stadt will aktiver werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 29.06.2018
Seit mehr als 30 Jahren besteht inzwischen die Städtepartnerschaft zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar. 1987 hatten Lübecks damaliger Bürgermeister Dr. Robert Küppel und Wismars Bürgermeister Günter Lunow die Partnerschaft besiegelt. Lübecks Altstadt ähnelt zudem vor allem wegen der Backstein-Architektur der von Wismar. Quelle: Jan Dresing
Anzeige
Wismar

Kemi, Aalborg, Calais, Lübeck und Kalmar – die Hansestadt Wismar pflegt ihre internationalen Städtepartnerschaften seit vielen Jahrzehnten. Nicht zuletzt das Schwedenfest erinnert jedes Jahr im August an die offizielle Freundschaft mit Kalmar. Und: Die Beziehungen zu den fünf Partnerstädten in ganz Europa sollen künftig wieder intensiver gepflegt werden. Das berichtet Andreas Nielsen, Beauftragter für internationale Beziehungen und Repräsentation der Hansestadt Wismar.

Beste Beziehungen bestehen zum jüngsten Städtepartner

Die älteste Partnerschaft wurde 1959 mit dem finnischen Hafenstädtchen Kemi besiegelt. Danach folgte im Jahr 1963 Aalborg in Dänemark und 1971 Calais in Frankreich. Diese Partnerschaft entstand, „da damals artverwandte Stadtregierungen bevorzugt wurden.“ 1987 stieß Lübeck als deutsche Stadt dazu, da man die Menschen aus Ost und West einander näher bringen wollte.

Anzeige

2002 folgte eine weitere Kooperation, diesmal mit Schweden, „die sehr aktiv gepflegt wird“, betont Nielsen. Zum traditionellen Schwedenfest in Wismar kommen jedes Jahr rund 100 000 Besucher. Olaf Heilig, Vorsitzender der Deutsch-Schwedischen Gesellschaft: „Wir bemühen uns, mehrmals im Jahr nach Schweden zu reisen – privat und beruflich. In diesem Jahr waren wir mit einer Delegation der Stadt auch schon in Kalmar“. Der Austausch könne immer noch stärker sein, „wichtig ist aber auch, dass der nicht nur die Verwaltungen der Städte betrifft, sondern auch andere Bereiche“, betont Olaf Heilig.

1991 bildete sich zudem eine Freundschaft mit Halden in Norwegen – „allerdings ist dieses Verhältnis in den vergangen Jahren eingeschlafen“, erklärt. Entstanden sei diese Freundschaft eher zufällig, da Wismars Seehafen neue Kontakte suchte. Für eine richtige Städtepartnerschaft hatte es jedoch nie gereicht.

Ein besonderer Austausch in den Bereichen Kultur, Verwaltung und Jugendsport bestehe zwischen dem dänischen Aalborg und Wismar. „Eine Kollegin beherrscht, genau wie ich, fließend in Wort und Schrift dänisch“, erzählt Nielsen. Eine Reise nach Aalborg werde zudem aktuell geplant, die Anmeldungen laufen bereits.

2000 Kilometer entfernt: Kontakt zu Kemi soll wachsen

Auch mit Kemi in Nordfinnland intensivieren sich die Beziehungen seit zehn Jahren immer mehr. „So, dass man sich etwa einmal im Jahr besucht“, betont Nielsen, obwohl es sehr weit weg sei – nämlich ganze 2000 Kilometer.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Lübeck und Wismar haben vielfache Wiedervereinigungen überlebt. Die Bürgermeister Jan Lindenau und Thomas Beyer (beide SPD) haben sich erst am vergangen Wochenende beim Hansetag in Rostock getroffen und werden sich auch künftig zu neuen Projekten und Ideen zusammensetzten, heißt es aus dem Rathaus.

Allerdings: „Calais und Wismar befinden sich derzeit auf Sparflamme, wobei die Sprachbarriere natürlich eine Rolle spielt.“, so Nielsen. Der Kontakt zu Calais soll jedoch wieder gestärkt werden.

Hannah Groll und Anne Holzki