Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Zimmer aus Schiffskabinen: So sieht das neue Werfthotel in Wismar aus
Mecklenburg Wismar Zimmer aus Schiffskabinen: So sieht das neue Werfthotel in Wismar aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 19.08.2019
Das neue Werfthotel in Wismar verfügt über 98 Zimmer und Suiten. Quelle: Kerstin Schröder
Anzeige
Wismar

Hendrik Wachholz füllt die Weingläser auf. Der Wismarer hat früher auf einem Flusskreuzfahrtschiff gearbeitet. Jetzt ist er Chef de Rang (Stationskellner) im neuen Werfthotel. Das hat im Erdgeschoss einen großen Bar- und Restaurantbereich. In dem ist am Montag – zur offiziellen Hoteleröffnung – ordentlich aufgetischt worden. Für die Familie des Chefs vom asiatischen Genting-Konzern und wichtige Politiker aus der Stadt.

Gastgeber ist Dirk Höft. Der Rostocker leitet das neue Hotel mit 98 Zimmern und Suiten – viele davon haben einen Ausblick auf die Werft. „Zum Schwedenfest am zurückliegenden Wochenende ist unser Haus ausgebucht gewesen“, erzählt er stolz. Das zweitgrößte Volksfest in Mecklenburg-Vorpommern sei für sein Team und ihn eine Generalprobe gewesen. „Die wir gut überstanden haben“, betont er.

Bildergalerie: So sieht das Werfthotel in Wismar von innen aus

So sieht das Werfthotel in Wismar innen aus

Die ersten Gäste haben Anfang August eingecheckt

Die ersten Gäste haben bereits am 6. August eingecheckt – im „Park Inn by Radisson“. Mit der Konzernkette, die zwei Häuser in Lübeck und eins in Rostock betreibt, ist ein Franchisevertrag unterzeichnet worden. Die Kooperation dreht sich vor allem um die Buchungen. Angestellt sind der Hotelchef und seine zurzeit 15 Mitarbeiter nicht bei Radisson, sondern bei MV Werften. Der Werftenverbund hat die neue Unterkunft in Wismar gebaut, um Platz zu haben für Subunternehmer und Lieferanten. Denn Wohnraum ist in Wismar knapp und in wenigen Monaten wird sich die Mitarbeiterzahl auf dem Werftgelände noch mal deutlich erhöhen – wenn der Bau des nach Passagierzahl größten Kreuzfahrtschiffes der Welt in die heiße Phase geht.

Hoteldirektor Dirk Höft Quelle: Kerstin Schröder

Hotel ist Generalprobe für Kabinenbauer gewesen

Auch das Bauprojekt ist eine Generalprobe gewesen: Die Zimmer sind Schiffskabinen – die gleichen, die man als Passagierkabinen an Bord der riesigen Global-Class-Schiffe einsetzt. Hergestellt werden sie in Wismar, bei der MV Werften Fertigmodule GmbH. Die hat die vorgefertigten sogenannten Module mit spezieller Hebebühne und mobilem Kran im Hotel eingebracht und vor Ort montiert – genauso, wie es später auf dem Schiff passieren soll. Auch für die Einrichtung der Kabinen ist das Team der beiden Geschäftsführer Johannes Gößler und Volker Asmus zuständig gewesen. „Es war ein guter Praxistest, mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden“, freut sich Johannes Gößler.

Das Hotel besteht aus 74 Modulen, die an einem Riesenfließband in einer Halle an der Wismarer Osttangente gefertigt werden. Der Rest der Zimmer sind Aufbaukabinen, die vor Ort zusammengebaut wurden. Zehn Kabinen sind behindertengerecht und eine weitere ist für Rollstuhlfahrer geeignet.

Zweieinhalb Jahre vom Kauf bis zur Eröffnung

Kaum zweieinhalb Jahre sind vergangen vom Grundstückskauf bis zur Eröffnung. Zur offiziellen Schlüsselübergabe ist auch Tan Sri Lim Kok Thay angereist, Chef des asiatischen Genting-Konzerns, dem MV Werften gehört. Er ist bei jedem wichtigen Ereignis des Werftverbundes dabei. Diesmal hat er allerdings nicht selber die Grußworte gesprochen, sondern sein Sohn Hui Lim. Er soll die Geschäfte des Milliarden-Konzerns einmal übernehmen und tritt nun sichtbarer in die Fußstapfen seines Vaters.

Neben Werft-Zulieferern können auch normale Gäste im Hotel mit Kreuzfahrt-Flair übernachten. Ein festes Zimmer-Kontingent für die Subunternehmer gibt es nicht. „Sie müssen ganz normal buchen, wie alle anderen auch“, sagt Hotelchef Dirk Höft. Sein Haus müsse sich wie alle Hotels dem Wettbewerb stellen. Allerdings würden MV Werften-Mitarbeiter der anderen Standorte Rostock und Stralsund genau wie Genting-Mitarbeiter bevorzugt behandelt. Für den 56-Jährigen ist es die erste Hoteleröffnung, auch wenn er in seiner Karriere in mehreren Häusern im Land gearbeitet hat. Er war etwa Direktor im Wyndham Hansedom Hotel in Stralsund.

Kommentar:
Konkurrenz beäugt das neue Werfthotel in Wismar skeptisch

Drei bis vier Sterne werden angestrebt

Das „Park Inn by Radisson“ soll sich im Drei- bis Vier-Sterne-Segment bewegen und vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) auch noch als solches klassifiziert werden. Die Unterkünfte sind zwischen 19 und 35 Quadratmeter groß. Außerdem gibt es zwei Konferenzräume, eine Bar sowie eine Lounge mit Blick auf den Wismarer Hafen sowie 80 Parkplätze. Das Küchenkonzept setzt auf Regionales. Dirk Höft ist bereits dem Hanseatischen Köcheclub Wismarbucht beigetreten, der Werbung für die Region macht. Die Mitarbeiterzahl soll noch auf 20 erhöht werden.

Svenja Preuss vom regionalen Dehoga-Verband berichtet, dass das Werfthotel jetzt das größte Hotel in Wismar ist. „Ich hoffe, dass es sich profiliert und auch die anderen Anbieter davon profitieren“, sagt sie.

Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) hört immer wieder Skepsis, was die engagierten Schiffbau-Pläne von MV Werften angeht. Aber das Unternehmen habe schon viel in der Stadt investiert und bislang alle Ankündigungen umgesetzt. „Dafür möchte ich Danke sagen“, so Beyer.

Mehr zur Autorin

Mehr zum Thema:

Smarte Schiffskabinen werden zu Hotelzimmern

Hotel und Mega-Kran: So hat die Wismarer Werft die Stadt verändert

Wismarer liefern erste Kabinen für das größte Kreuzfahrtschiff der Welt

Von Kerstin Schröder

„Rikkie.S“ alias Ulrike Schütze war schon immer kreativ: Als Make-up-Artistin schminkte sie einst Stars wie Michael Jackson oder David Bowie. Ihre Bilder hängen derzeit in der Sparkasse am Markt in Wismar.

19.08.2019

Der bunte Vogel wurde im Ostseeblick in Wismar gefunden. Eine Familie aus der dortigen Nachbarschaft kümmert sich bislang um den Sittich. Wer weiß, wo er hingehört, kann sich bei der Polizei melden.

19.08.2019

Rund 4500 alte Programmhefte hat Wolf Völcker dem Archiv in Wismar überlassen. Er kündigt zudem an, dem Filmarchiv noch mehr zu schenken. Sie sollen auch öffentlich gezeigt werden.

19.08.2019