Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Züge am Wismarer Bahnhof mit Graffiti beschmiert
Mecklenburg Wismar Züge am Wismarer Bahnhof mit Graffiti beschmiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 01.04.2019
Die Polizei sucht Zeugen einer Tat, die sich am Wismarer Bahnhof ereignet hat. Dort beschmierten unbekannte Täter zwei Reisezugwagen.+ Quelle: Roland Weihrauch/dpa
Wismar

Unbekannte Täter haben am Sonnabend gegen 3.55 Uhr am Wismarer Bahnhof Reisezugwagen der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH sowie der Deutschen Bahn AG besprüht. Ein Wagen der ODEG wurde mit einem schwarzen Schriftzug in einer Größe von zwei Quadratmetern versehen. Auf einer Fläche von zwölf Quadratmetern wurde ein Reisezugwagen der DB AG mit einem Graffito besprüht. Hier wurde ein Schriftzug mit roter, grüner und schwarzer Farbe aufgebracht.

Über die DB AG wurde die Beseitigung der Schmierereien veranlasst. Die Bundespolizei hat eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen unbekannt aufgenommen. Zur Schadenshöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die Bundespolizei sucht Zeugen. Wer auffällige Personen am Bahnhof oder in unmittelbarer Nähe beobachtet hat oder sonstige Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Bundespolizeiinspektion Rostock (Telefon 0381/2083111 oder 2083112). Angaben können auch über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei gemacht werden (0800/6888000).

Mehr zum Thema:

Züge in Wismar: Bahn gibt Millionen für Entfernung von Graffiti aus

OZ

Dass man gut feiern kann, das hat das Tierpark-Team in den vergangenen Jahrzehnten bewiesen. Die Puhdys und Inka Bause sind auf der Freilichtbühne aufgetreten, viele Feste veranstaltet worden.

01.04.2019

Die beiden Brandhäuser am Markt in Wismar sind fast ein Jahr nach dem verheerenden Feuer komplett eingerüstet und gesichert für den Wiederaufbau. Bauanträge sind inzwischen gestellt worden.

01.04.2019

Tiere vom Robben-Forschungszentrum Warnemünde sollen Taucher der Freiwilligen Feuerwehr Altstadt bei Einsätzen in der trüben Ostsee vor Wismar unterstützen.

01.04.2019