Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Zulieferer für Schiffsindustrie baut neue Halle in Neukloster
Mecklenburg Wismar

Zulieferer für Schiffsindustrie baut neue Halle in Neukloster

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 17.12.2019
„Die Hilbig GmbH exportiert ihre Spezialanfertigungen regional, national und international. So gelangen Qualitätsprodukte aus Mecklenburg-Vorpommern in alle Welt“, sagt Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Quelle: ZB
Anzeige
Neukloster

Die Hilbig GmbH erweitert ihre Betriebsstätte in Neukloster. Das Unternehmen entwickelt und produziert Schnellmontagesysteme wie beispielsweise Kabelaufhängungen und Rohrbefestigungen für den Schiffbau und die Offshore-Industrie. Die Systeme werden mit einem Sonderschweißverfahren an Schiffskörpern befestigt. Für die Produktion will das Unternehmen nun für insgesamt 847 000 Euro eine neue Halle in Neukloster bauen. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben mit 178 000 Euro.

„Dank der positiven Entwicklung im Spezialschiffbau muss die Hilbig GmbH ihre Produktionskapazitäten in Neukloster vergrößern. Mit der Erweiterung werden neun Arbeitsplätze gesichert und drei neue Jobs geschaffen“, sagt Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).

Neue Produktionshalle auf 650 Quadratmetern

Der Hauptsitz des Unternehmens liegt im niedersächsischen Seevetal bei Hamburg. Dort sind das Vertriebsbüro und das Handelslager. Die Betriebsstätte zur Produktion befindet sich in Neukloster. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben bislang einen Teil ihrer Produkte wie beispielsweise die Anfertigung der Isolierbefestigungen als Dienstleistung eingekauft. Künftig sollen diese selbst hergestellt werden.

„Die Hilbig GmbH exportiert ihre Spezialanfertigungen regional, national und international. So gelangen Qualitätsprodukte aus Mecklenburg-Vorpommern in alle Welt“, sagt Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Quelle: Stefan Sauer/dpa

Dafür entsteht in Neukloster eine neue Produktionshalle mit rund 650 Quadratmetern. Zudem wird in den Maschinenpark investiert, unter anderem sollen ein weiterer Ablängautomat für Stifte und eine Drahtbiegemaschine angeschafft werden. „Die Hilbig GmbH exportiert ihre Spezialanfertigungen regional, national und international. So gelangen Qualitätsprodukte aus Mecklenburg-Vorpommern in alle Welt“, sagt Glawe.

Die Gesamtinvestition des Unternehmens beträgt rund 847 000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in Höhe von rund 178 000 Euro.

Mehr lesen:

Auf zum größten Kreuzfahrtschiff der Welt: MV Werften lässt Tausende Besucher ans Rostocker Dock

Von OZ

Überraschung für Eltern und Kommunen in der Weihnachtszeit: Aufgrund der guten Haushaltslage senkt der Landkreis Nordwestmecklenburg für November und Dezember die Kitabeiträge ab. Die Kreisumlage soll ebenfalls sinken.

17.12.2019

Am helllichten Tag verschwindet im August dieses Jahres der gläserne Unterstand im Barlachweg am Friedenshof spurlos. Gestohlen. Vor allem ältere Fahrgäste beklagen, jetzt bei Wind und Wetter im Freien ausharren zu müssen.

16.12.2019

Eine 15-Jährige, die am Montag als vermisst gemeldet wurde, ist inzwischen wieder Zuhause.

16.12.2019