Schwerin - „Zwischenstücke“ von Ruth Tesmar im Staatstheater – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar „Zwischenstücke“ von Ruth Tesmar im Staatstheater
Mecklenburg Wismar „Zwischenstücke“ von Ruth Tesmar im Staatstheater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.02.2015
Anzeige
Schwerin

In der Reihe „Galerie im Theater“ wird am Sonnabend, dem 14. Februar, um 11 Uhr im Kassenfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin eine Ausstellung mit Werken von Ruth Tesmar eröffnet. Die Malerin, Grafikerin, Kalligrafin und Objektkünstlerin, die seit 2012 in Schwerin lebt, lehrt als Professorin für künstlerisch-ästhetische Praxis an der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre Werke waren in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen, sie gehören zum Besitz vieler öffentlicher und privater Sammlungen und wurden mehrfach ausgezeichnet. Die gestalterische Vielfalt im Werk dieser Künstlerin, die 1951 in Potsdam geboren wurde, ist beeindruckend.

„Zwischenstücke“ nennt Ruth Tesmar ihre Ausstellung in der Galerie im Theater und deutet damit auf den prozesshaften Verlauf künstlerischer Arbeit hin. Ihr Umgang mit vorgefundenen Zeichen führt vielfach zu großformatigen Kompositionen, in denen Figürliches nicht verloren geht. Ruth Tesmar, dem poetischen Expressionismus zugeneigt, hütet mit exzellenten mehrfarbigen Holzdrucken, subtilen Malereien, zarten Kalligrafien und magischen Objektkästen, zum Beispiel jenen zu Christa Wolfs „Medea“, was hinter den Bildgeschichten und Zeichen verborgen liegt und regt zu spannungsreichen Entdeckungen an.

Die Ausstellung ist bis zum 12. April jeweils eine Stunde vor den Vorstellungen sowie in den Vorstellungspausen zu sehen.



OZ