Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Auto und Verkehr Das taugt der Skoda Citigo als Gebrauchter
Mehr Auto und Verkehr Das taugt der Skoda Citigo als Gebrauchter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 26.04.2018
Lässt sich nicht an die Wand spielen: Der kleine Skoda Citigo zeigt sich abgesehen von zwei typischen Schwachpunkten bei der Kfz-Hauptuntersuchung routinert.  Quelle: Skoda
Anzeige
Berlin

Citigo - der Name ist Programm: Der Kleinstwagen von Skoda ist ein Wagen für die Stadt. Er ist außerdem baugleich mit den Konzerngeschwistern VW Up und Seat Mii. Als Neuwagen ist der Tscheche für unter 10 000 Euro zu haben.

Doch auch ihn trifft der Wertverlust. Das macht einen Gebrauchtkauf zur wirtschaftlich oft sinnvolleren Entscheidung, wenngleich die Spannen nicht so groß sind. Viel falsch machen kann man mit dem kleinen Viersitzer angesichts seines Abschneidens bei der Kfz-Hauptuntersuchung (HU) nicht. Auf zwei typische Schwachpunkte sollten Gebrauchtkäufer jedoch achten.

Laut dem „TÜV Report 2018“ betreffen die vor allem die Beleuchtung und die Auspuffanlage. Bereits bei der ersten HU im Alter von drei Jahren schwächeln die Frontscheinwerfer und Defekte des Abblendlichtes lassen den Citigo überdurchschnittlich oft durch die Prüfung rasseln. Beim zweiten Pflichtcheck nach fünf Jahren sorgt vor allem die überdurchschnittlich oft marode Auspuffanlage dafür, dass Besitzer nachbessern müssen, bevor es die Plakette gibt. Kaum etwas zu bemängeln gibt es in der Regel in Sachen Fahrwerk.

Auch beim ADAC hinterlässt der Citigo einen grundlegend guten Eindruck: Autos aller Jahrgänge verzeichnet der Club „mit guten Werten“ in seiner aktuellen Pannenstatistik. Allenfalls feuchte Zündkerzen häuften sich statistisch relevant bei Autos von 2014. Entladene Batterien stellte der ADAC häufig bei Exemplaren von 2012 bis 2014 fest.

Der ADAC dokumentiert außerdem bislang zwei kleinere Rückrufe: Im Mai 2013 mussten knapp 2000, Anfang 2013 gefertigte Fahrzeuge wegen Problemen mit dem Airbag-Steuergerät zum Software-Update zum Händler. Anfang 2018 wurde aufgrund einer schlecht verschweißten Abschleppöse im Bordwerkzeug nachgebessert.

Wie VW Up und Seat Mii in Bratislava gefertigt, kam der Citigo erstmals 2011 zunächst in Tschechien zu den Händlern, im Folgejahr auch in Deutschland. Etwas Besonderes war die Sicherheitsausstattung für einen solchen, nur 3,56 Meter messenden Kleinstwagen: Man konnte ihn mit einer City-Notbremse bestellen. Zudem waren vier Airbags und ESP immer an Bord.

Der Drei- beziehungsweise Fünftürer erhielt 2017 ein Facelift und ist seitdem vier Zentimeter länger. Beim Kofferraumvolumen von 251 Liter ist es geblieben. Sind Erdgastanks untergebracht, schrumpft es auf 213 Liter. Der Erdgasantrieb ist eine Besonderheit: Der Citigo ist mit seinen Geschwistern das kleinste Modell am Markt, das auch mit CNG fährt. Der Motor kommt auf 50 kW/68 PS.

Die übrigen Dreizylinder weisen wie der Gasmotor einen Liter Hubraum auf und bringen es auf 44 kW/60 PS und 55 kW/75 PS. Dieselversionen sind nicht im Angebot. Auch eine E-Version, vom VW Up zu haben, wurde bislang nicht aufgelegt.

Wer einen der Erdgas-Minis sucht, muss etwa beim Citigo Active G-Tec von 2015 mit rund 8400 Euro Anschaffungspreis sowie einer Laufleistung von 34 000 Kilometern kalkulieren. Der Neupreis lag nach Angaben des „DAT Marktspiegels“ der Deutschen Automobil Treuhand bei 13 200 Euro. Für einen Citigo 1.0 mit 55 kW/75 PS von 2012 müssen demnach je nach Ausstattung ab 4625 Euro veranschlagt werden, für die diese Version derzeit durchschnittlich gehandelt wird (67 000 Kilometer). 6900 Euro und 22 000 Kilometer auf dem Tacho notiert die Preissammlung für einen Citigo 1.0 mit 44 kW/60 PS von 2016.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Ein Trabi ist längst kein Schnäppchen mehr. Liebhaberpreise und neidische Blicke gibt es auch für so manchen Wartburg und erst recht für den DDR-Sportwagen Melkus. Das Wichtigste für Fans von Autos aus der ehemaligen DDR für die anlaufende Saison.

20.04.2018

SUVs haben Geländewagen auf der Straße fast verdrängt. Mit der neuen Mercedes G-Klasse und dem Toyota Land Cruiser kommen nun gleich zwei aufgefrischte Klassiker dieser Kategorie auf den Markt. Doch was unterscheidet eigentlich echte Geländewagen von SUVs?

23.03.2018

Langsame Laster auf Landstraßen rauben vielen Autofahrern den letzten Nerv. Am besten schnell überholen, denken sich viele. Dabei eignen sich die Außerortsstraßen oftmals nicht für ein Überholmanöver und enden immer wieder in schlimmen Unfällen.

23.03.2018

Nach der langen Zeit mit winterlichen Straßenverhältnissen setzen sich oft hartnäckige Rückstände am Unterboden des Autos fest. Autobesitzer sollten das beim Frühjahrsputz berücksichtigen und nicht an der falschen Stelle sparen.

26.03.2018

Es passiert besonders häufig im jetzt beginnenden Frühjahr: Alle zwei Minuten kommt es in Deutschland zu einem Wildunfall. Hoffnung macht eine App, die Autofahrer vor Wildwechsel warnt.

20.04.2018

VW hat den Touareg renoviert und schickt das große SUV ab Sommer in dritter Generation zu den Kunden. Die Wolfsburger betonen vor allem die neuen Infotainment- und Assistenzsysteme, mit denen das Auto zum Flaggschiff der Modellpalette werden soll.

23.03.2018