Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bauen und Wohnen Natron als Hausmittel gegen Eingebranntes im Ofen
Mehr Bauen und Wohnen Natron als Hausmittel gegen Eingebranntes im Ofen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 28.05.2018
Man muss nicht zu chemischen Reinigern greifen, um den Ofen sauber zu bekommen. Mit Natron lassen sich selbst Verkrustungen beseitigen. Quelle: Silvia Marks
Anzeige
Schwäbisch Gmünd

Natron eignet sich zum Entfernen von hartnäckigen Essensresten im Backofen. So funktioniert das Mittel, auch als Speisesoda oder Natriumhydrogencarbonat bekannt:

mit Wasser zu einer Paste anrühren und auf den Schmutz im Ofen geben, erklärt der Infodienst Landwirtschaft – Ernährung – Ländlicher Raum in Schwäbisch Gmünd. Nach etwas Einwirkzeit feucht abwischen. Laut den Experten müsste sich der Schmutz ohne Schrubben lösen. Das gelinge auch auf Pfannen, Töpfen und Backblechen. Wer kein Natron im Haus hat, kann Backpulver verwenden - es enthält ebenfalls den Stoff.

Anzeige

Auch Natriumcarbonat, bekannt als Waschsoda oder reines Soda, entfernt Eingebranntes - jedoch nicht im Innenraum des Backofens. Das Mittel eignet sich aber für Töpfe und Pfannen: Dafür einen Esslöffel des Sodapulvers zu einem Liter Wasser geben und kurz aufkochen lassen.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Bei einem Gewitter draußen besteht nicht nur die Gefahr, direkt von einem Blitz getroffen zu werden. Auch Blitzüberschläge sind möglich. Daher sollte man die Nähe zu vielen Gegenständen und auch anderen Menschen vermeiden.

22.05.2018

Wer eine Eigentumswohnung kauft, bezahlt nicht nur die Immobilie. Hinzukommt meist auch eine Instandhaltungsrücklage. Bei einer steuerlichen Abschreibung ist diese vom Kaufpreis abzuziehen.

25.05.2018

Die Hürde beim Online-Shopping von Möbeln ist die Vorstellungskraft: Wie wirkt der Tisch von der Webseite wohl zu Hause? Ist das Sofa nicht zu wuchtig für mein Wohnzimmer? Apps auf dem Smartphone sind eine Lösung: Sie projizieren ein Foto der Möbel ins reale Zimmer.

28.05.2018