Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien 50 Jahre alte Urkunde in der Wodkaflasche
Mehr Bilder Bildergalerien 50 Jahre alte Urkunde in der Wodkaflasche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 01.10.2018
Der Baggerfahrer Frank Zeutner von der Firma Veolia hat bei Abbrucharbeiten für den Bau des neuen Poizeihauptreviers in Greifswald eine versiegelte Wodkaflsche entdeckt. Das Papier erinnert an die Grundsteinlegung des sogenannten Mehrzweckhalle am 22. Oktober 1968.
Der Baggerfahrer Frank Zeutner von der Firma Veolia hat bei Abbrucharbeiten für den Bau des neuen Poizeihauptreviers in Greifswald eine versiegelte Wodkaflsche entdeckt. Das Papier erinnert an die Grundsteinlegung des sogenannten Mehrzweckhalle am 22. Oktober 1968. Quelle: Eckhard Oberdörfer
Anzeige
Greifswald

„Lunikoff“ war in der DDR eine bekannte Wodkamarke und wohl auch bei den Ordnungshütern beliebt. So eine Flasche wurde für die Aufbewahrung einer Urkunde vom 22.Oktober 1968 genutzt, die jetzt entdeckt wurde. Es geht in dem Papier um den Bau eines Mehrzweckraums der Polizei.

Statt auf Metall hat die DDR-Polizei in Greifswald 1968 auf Glas gesetzt, als ein neues Mehrzweckgebäude an der Brinkstraße fertiggestellt wurde. Die Wodkaflasche wurde von einem Baggerfahrer geborgen und blieb unzerstört.

Dass diese Urkunde jetzt womöglich ins Stadtarchiv Greifswald kommt, ist dem Baggerfahrer Frank Zeugner zu verdanken. Bei Abbrucharbeiten für den geplanten Neubau des Polizeihauptreviers in der Brinkstraße enteckte er die Flasche in einem Loch in der Wand. Er übergab sie dem Betrieb für Bau und Liegeschaften (BBL), in dessen Verantwortung der Neubau liegt.

Die Polizei hatte 1968 eine eigene Baubrigade unter Leitung des Unterleutnants Ceglarski der Volkspolizei Ceglarski.

Oberdörfer Eckhard