Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien Lauffieber in der Zeit der Grippewelle
Mehr Bilder Bildergalerien Lauffieber in der Zeit der Grippewelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 22.03.2018
André Mack und Hans Bender (l., beide von den Egger-Werken) und Sebastian Baum von der Wismarer Berufsfeuerwehr lassen sich den Spendenlauf nicht entgehen. Quelle: Hoffmann Heiko
Anzeige
Wismar

Auch die Handballerinnen der TSG Wismar und die Fußballer vom FC Anker und PSV Wismar unterstützen die Aktion. Schüler, Lehrer, Polizisten, Politiker, Rentner, Kinder, Freizeitläufer, Mitarbeiter und Chefs von Handwerksfirmen, Holzunternemen und Fahrschulen - die Liste der Läufer ist lang und wird länger.

Der Spendenlauf in Wismar elektrisiert. Tausende Runden wurden seit dem letzten Sonntag schon im PSV-Stadion gedreht. Bis zum 25. März soll rund um die Uhr gelaufen werden. Ob das gelingt?

Trotz der anhaltenden Grippewelle ist Wismar im Lauffieber. Die Organisatoren hoffen, dass es bis Sonntag um 10.30 Uhr anhält.

Mit dem Spendengeld werden schwer erkrankte Kinder und deren Eltern sowie ein gemeinsames Kanu-Projekt der beiden Wismarer Gymnasien unterstützt.

Hoffmann Heiko

Mehr zum Thema

Das hat Wismars noch nicht erlebt: Am Sonntag, 18. März, beginnt der längste Lauf, der je in der Hansestadt stattgefunden hat. Die OZ klärt die wichtigsten Fragen.

17.03.2018

Die Tafel plant dank der Spenden der OZ-Leser ihren Umzug nach Reutershagen, doch im Fischereihafen ist gerade die Decke eingestürzt.

20.03.2018

Der Rohbau steht und lässt bereits die äußere Gestalt des Neubaus des Stralsunder Hospizes „Gezeiten“ ahnen.

21.03.2018

In vielen Großstädten hängen sie an Brücken, Liebesschwüre in Form von kleinen Schlössern. Oft sind die Namen der Liebenden eingraviert. Auch Boltenhagen bleibt von diesem Trend anscheinend nicht verschont.

21.03.2018

Aktuelle und außergewöhnliche Motive aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Rest der Welt.

21.03.2018

Riesenandrang in der Kunsthalle Rostock: Am Dienstag haben 223 Hobbykünstler ihre Werke für die wohl größte Freizeitkünstler-Ausstellung des Landes MV eingereicht. Noch bis zum 26. März ist die Abgabe möglich.

21.03.2018