Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien Pferde, Prüfungen und Parcours
Mehr Bilder Bildergalerien Pferde, Prüfungen und Parcours
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 30.07.2018
Über 500 Starts erfolgten beim 20. Prohner Reit- und Springturnier. Quelle: Ingolf Dinse
Anzeige
Prohn

Mit einer tollen Beteiligung von Reitern und Pferden bei sommerlicher Hitze ging das 20. Prohner Reit- und Springturnier zu Ende. Turnierleiter Roland Mathys freute sich Sonntagabend, dass alles so gut geklappt hatte. Bei seiner Freude vergaß er nicht den Dank an alle Helfer, Mitglieder und Sponsoren: „Ohne umfassende Hilfe ist eine Veranstaltung in dieser Größe für unseren kleinen Verein nicht möglich. Vielen Dank an alle.“

Über 500 Starts gab es beim 20. Reit- und Springturnier in Prohn (Vorpommern-Rügen). Es erfolgten 21 Prüfungen.

Den Zuschauern und Gästen wurde am Wochenende in Sachen Pferdesport viel geboten. An zwei Wettkampftagen absolvierten die Aktiven 21 Prüfungen, von der Führzügelklasse bis zum M-Springen. In über 500 Starts kämpften die Sportler gegeneinander. In allen Prüfungen wurden tolle Leistungen geboten und gezeigt. Zum 20. Reit- und Springturniers gab es am Samstagabend eine besondere Attraktion. Sieben Kutschen reisten an, um im Parcours auf einem abgesteckten Kurs um die Wette zu fahren. Besonders zu erwähnen ist der erst neunjährige Max Peters aus Silenz von der Insel Rügen, der mit seinem Gespann und den Pferden Teddy und Girlda eine tolle Leistung bot. Gesiegt hat am Ende Ralf Köhn aus Kowall ebenfalls von der Insel Rügen mit seinen Pferden Sabrina und Inge. Ein besonderer Höhepunkt war das Finale des Mitsubishi-Junior- Cups für Mecklenburg-

Vorpommern. Mitsubishi fördert den Nachwuchs bei den Reitern. In Vorausscheiden mussten sich die Teilnehmer qualifizieren. Auf dem Prohner Reitturnier wurde dann schließlich das Finale ausgetragen. In spannenden Umläufen konnte sich am Ende Mareike Senz auf Forrest Gamp vom RFV Dersekow 1968 knapp vor Leonie Krytzek auf Cantania vom RFV Prohner Wiek durchsetzen. Ulf Winkler übergab im Namen von Mitsubishi die Preise.

Julia Dabel aus Stralsund war mit ihrem Freund auf dem Platz und freute sich: „Auf diesem Turnier wird sehr viel für den Nachwuchs getan, deshalb kommen wir immer sehr gerne her!“ Der absolute Höhepunkt war am Sonntagnachmittag das Springen in der mittelschweren Klasse. Hier wurde Springreiten auf höchsten Niveau geboten. In einem sehr ansprechend gebauten Umlauf blieben nur zwei junge Damen mit ihren Pferden fehlerfrei. In einem Stechen machten sie den Sieg unter sich aus. Charlie Ann Wolf auf Städtebahns Cornwell vom TRC Team Rügen gewann vor Paulin Gramenz auf Greta vom RFV Dubnitz. Manfred Brüsch, an beiden Tagen Sprecher, war voll des Lobes: „Das war ein ganz tolles Turnier. Und auch mal einen Dank an all jene Helfer, die im Verborgenen viel leisten, sie sorgten dafür, dass dieses Jubiläumsturnier zum 20. so ein Highlight wurde.“

Tradition ist das parallel zum Reitturnier stattfindende Dorffest in Prohn. An den Tagen wurde besonders für die Kinder viel geboten. Neben Hüpfburg, Karussell, Spielen, Kinderreiten, Schminken und Clown gab es auch Zuckerwatte und andere Naschereien. Am Samstag gab die Prohner Blasmusik mit einem Konzert Einblick in ihr Können. Am Abend spielten dann zwei Livebands und ein DJ vor einem begeisterten Publikum. Gefeiert wurde bis in die Morgenstunden.

Sommer Ines

Klaus-Peter Michael ärgert sich über den Zustand des Bahnhofs, mit dem wir Gäste der Stadt begrüßen. Die Stadtverwaltung und die Deutsche Bahn kennen das Problem. Muss mehr gereinigt werden?

30.07.2018

Am Tag der Seenotretter stellten die 22 Poeler ihre Arbeit vor. Die Besucher zeigten großes Interesse an diesem Ehrenamt. Andrang herrschte auch am Timmendorfer Leuchtturm, der geöffnet war.

30.07.2018

Boddenparty und Wittower Testival mit Rügen-Piraten und Gruppe Berluc

30.07.2018