Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien Schlager satt und gute Laune
Mehr Bilder Bildergalerien Schlager satt und gute Laune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 29.07.2018
DJ Ötzi riss das Publikum mit. Quelle: Meerkatz Cornelia
Anzeige
Anklam

Schlager pur hieß es am Sonnabend auf dem Flugplatz Anklam. 6000 Schlagerfans erlebten zehn Stunden lang live ihre Stars und feierten begeistert bis Mitternacht. Von den elf Künstlern wurden lautstark Zugaben gefordert, alle wurden wie verrückt gefeiert. Zu den Akteuren des Abends gehörten Melanie Jaeger, Bernhard Brinck, Anna-Maria Zimmermann, Ben Zucker, Laura Wilde, Vincent Gross, Michelle, Nic P., Beatrice Egli, DJ Ötzi und Vanessa Mai. Besonderer Höhepunkt war der Auftritt von DJ Ötzi. Der Österreicher riss das Publikum derart mit, dass es ihn gar nicht wieder gehen lassen wollte. Seine Hits, von „Anton aus Tirol“ bis „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ und „Sweet Carolin“ sangen die Fans als überdimensionaler Backgroundchor begeistert und textsicher mit.

Elf Künstler in zehn Stunden: Auf dem Flugplatzgelände in Anklam fand am Sonnabend mit „Schlager pur“ ein wahrer Marathon statt. Den 6000 Fans gefiel es. Sie sangen und feierten bis Mitternacht.

Anzeige

Neuauflage im nächsten Jahr gefordert

Die Schlagerfans waren aus allen Ecken der Region angereist, manche hatten für das Event, das vom Haus neuer Medien Greifswald veranstaltet worden war, sogar den Urlaub auf Poel unterbrochen. Zahlreiche Besucher waren mehr als zehn Stunden auf dem Platz, sie hatten sich sofort einen Platz vorn an der Absperrung zur Bühne gesichert, um den besten Blick auf die Stars zu haben. Die Schlagerfans wünschen sich nun, dass es eine Neuauflage der Veranstaltung im kommenden Jahr gibt. Das würde auch Anklams Bürgermeister Michael Galander gefallen.

Getränkeversorgung muss besser werden

Einen Wunsch hätte das Stadtoberhaupt allerdings: Es müssen deutlich mehr Getränkewagen auf dem Platz stehen. Wegen der Hitze wollten viele Wasser kaufen, das jedoch war schon nach kurzer Zeit ausverkauft. Am Ende entschied sich der Veranstalter, auch im Interesse der Gesundheit der Besucher, dass sie ihr eigenes Wasser mit auf den Platz bringen durften. Das Fehlen der ausreichenden Menge an Wasser hatte in den sozialen Medien für heftige Kritik an der Organisation, nicht aber an der Veranstaltung selbst gesorgt.

Meerkatz Cornelia