Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien Sportlicher Einsatz der Feuerwehren
Mehr Bilder Bildergalerien Sportlicher Einsatz der Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 24.06.2018
38 Mannschaften nahmen am Kreisausscheid der Feuerwehren im Landkreis Rostock teil.
38 Mannschaften nahmen am Kreisausscheid der Feuerwehren im Landkreis Rostock teil. Quelle: Anja Levien
Anzeige
Güstrow

Sportlichen Einsatz haben die Brandschützer des Landkreises Rostock am Sonnabend in Güstrow gezeigt. Beim Kreisausscheid traten sie im Löschangriff „nass“, 4x100-Meter-Hindernislauf in der Staffel sowie im 100-Meter-Lauf gegeneinander an. Das Hakenleitersteigen fand bereits am Freitag statt. Der Ausscheid steht alle vier Jahre im Terminkalender.

38 Mannschaften haben am Sonnabend am Kreisausscheid der Feuerwehren im Landkreis Rostock teilgenommen. Einige Wettkämpfer trainieren zwei Mal die Woche für den Feuerwehrsport. Die Jugendfeuerwehren wetteiferten um den Einzug ins Landesfinale.

Dabei stehe die Förderung der Kameradschaft im Vordergrund, sagt Kreisbrandmeister Mayk Tessin. „Der Ausscheid ist dazu da, um einen gesunden Wettbewerbseifer entstehen zu lassen. Das Miteinander auf den Platz ist das oberste Gebot. Auch im Einsatz sind die Kameraden aufeinander angewiesen.“

Feuerwehrsport gehört bei den Frauen der freiwilligen Feuerwehr Charlottenthal mit zu ihrem Alltag. „Wir versuchen zwei Mal die Woche zu trainieren, wenn es geht mehr“, sagt Anne Limbach, die mit elf weiteren Frauen der Wehr an den Wettkämpfen teilnimmt. Etwa vier Landeswettkämpfe und vier deutschlandweite hätten sie im Jahr, erzählt die 27-Jährige, die über den Freundeskreis zu diesem Sport gekommen sei. „Ich komme eigentlich aus der Leichathletik“, sagt sie. „Das hier ist ein anderer Nervenkitzel.“ Aber auch die Kameradschaft mache den Sport aus. Hier zähle nicht nur Ausdauer. Wichtig sei auch ein stabiler Rumpf, das Training von Bauch, Beine und Po.

Jugendwehren im Wettbewerb

Zum ersten Mal findet der Kreisausscheid zusammen mit dem der Jugendfeuerwehren statt. Bei den Nachwuchslöschern steht jedoch nicht der Löschangriff „nass“ an. Sie treten im Unterflurhydrantenlauf gegeneinander an, bei dem sie Schläuche kuppeln, Befehle verteilen und ausführen und Hinternisse überwinden müssen. „Hierbei sollen sie Teamarbeit lernen, das Zusammenarbeiten“, sagt Kreisjugendwart Karsten Franck. „Feuerwehr ist Teamarbeit, alleine bekomme ich ein Feuer nicht gelöscht.“

Die Ergebnisse

Beim 4x100-Meter-Lauf der Männer gewinnt Nienhagen vor Charlottenthal, bei den Frauen belegen die ersten beiden Plätze die Teams der freiwilligen Wehr aus Charlottenthal.

Beim 100-Meter-Lauf der Frauen holt sich Laura Wolf (Charlottenthal) den ersten Platz vor Stephanie Rost (Charlottenthal). Bei den Männer siegt Maik Berger (Nienhagen) vor Sebastian Neubauer (Charlottenthal).

Beim Hakenleitersteigen kann sich Sonja Neubauer den ersten Platz bei den Frauen sichern, Laura Wolf wird zweite (beide Charlottenthal). Bei den Männern holt Klaus Köster die beste Zeit vor Maik Berger (beide Nienhagen).

Beim Löschangriff „nass“ holt bei den Frauen die freiwillige Wehr aus Charlottenthal die beste Zeit vor Gelbensande und dem Ostseebad Nienhagen. Bei den Männer ist die Wehr aus Charlottenthal die Schnellste, vor den Nienhägern und Göldenitzern.

Beim Kreisausscheid der Jugendfeuerwehren holte sich die Jugendwehr aus Bützow den ersten Platz. Das Ostseebad Nienhagen belegte Platz 2 gefolgt von den Jugendwehren aus Lambrechtshagen, Ziesendorf und Groß Wüstenfelde.

Levien Anja