Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bildergalerien Tierschutzbund Greifswald lädt zum Vermittlungsnachmittag
Mehr Bilder Bildergalerien Tierschutzbund Greifswald lädt zum Vermittlungsnachmittag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 22.10.2018
Muffin freut sich auf ein neues Zuhause. Quelle: Steffi Ploch
Anzeige
Greifswald

Mimi, Romy und Muffin sind drei der rund 20 Katzen, die derzeit beim Tierschutzbund und dazugehörigen Pflegestellen leben. Die schwarz-weißen Jungkatzen suchen noch nach einem Zuhause zum toben und kuscheln.Diesen Mittwoch von 15 bis 20 Uhr haben alle Interessierten an einem Vermittlungsnachmittag die Gelegenheit, die Katzen im Tierschutzhaus in der Grimmer Str. 11-14 kennenzulernen, mit ihnen zu spielen und Fragen zu den Tieren oder der Tierkaltung zu stellen.

Viele Katzen warten beim Tierschutzbund auf Vermittlung. Am Mittwoch wird es einen Tag der offenen Tür geben, bei dem sich Katzenfreunde einen neuen Vierbeiner aussuchen können. Hier schon mal eine Auswahl der Katzen, die aktuell ein Zuhause suchen.

Der weiße Kater Eddi ist ein verschmuster Genosse. Er kam wegen schlechter Haltung bei seinen Vorbesitzern in das Tierschutzhaus. Auch er wünscht sich eine nette Familie, in der sich Zeit für ihn genommen wird. „Die Katzen haben alle tragische Schicksale erlebt, sind zum Teil nicht zutraulich. Sie sind schon ein bisschen älter, das macht die Vermittlung schwerer“, sagt Corinne Massow vom Tierschutzbund. Die Geschwister Ronja und Birk oder die schwarzen Kater Nando und Lui leben aus diesem Grund immer noch im Tierschutzhaus. Dennoch ist sie zuversichtlich, dass auch diese Katzen ein schönes Heim finden.

Künftige Katzenbesitzer brauchen die Bestätigung des Vermieters und müssen sich bewusst sein, dass ein Tier bis zu 20 Jahre alt werden kann und das laufende Kosten verursacht. Beim Tierschutzbund werden junge Hauskatzen nicht in Einzelhaltung vermittelt, bei Freigängerkatzen stellt dies kein Problem dar, jedoch muss die Umgebung Katzensicher sein.Ehrenamtliche Helfer, Bundesfreiwilligendienstler und 1Euro-Jobber sind im Verein aktiv und helfen bei der Versorgung der Katzen. Der Verein wird ausschließlich über Spenden finanziert. „Jeder kann uns helfen. In den Supermärkten stehen die Spendenboxen, in denen man Futter oder Katzenstreu hineinpacken kann“, sagt Judith Fritsch, die beim Tierschutzbund ihren Bundesfreiwilligendienst absolviert. Bei Fragen zum Verein oder der Vermittlung sind Ansprechpartner von Mo-Fr von 11-16 Uhr und am Wochenende von 10-12 Uhr vor Ort. Tel: 03834/810991

Stefanie Ploch

Aktuelle und außergewöhnliche Motive aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Rest der Welt.

22.10.2018

Aktuelle und außergewöhnliche Motive aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Rest der Welt.

21.10.2018

Aktuelle und außergewöhnliche Motive aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Rest der Welt.

20.10.2018