Menü
Anmelden
Mehr Bilder Das hat die Menschen 2019 rund um Wismar bewegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 28.12.2019

Das hat die Menschen 2019 rund um Wismar bewegt

​Gleich zu Jahresbeginn konnte die Stadt Wismar einen Rekord verzeichnen: Nirgends in Mecklenburg-Vorpommer wurde ein so hoher Pegel während des Hochwassers vom 2. Januar gemessen wie in Wismar. Letztendlich hat die Berufsfeuerwehr Wismar einen Höchststand von 6,91 Meter gemessen. Das war zwischen 17.03 Uhr und 17.10 Uhr. Normal ist ein Wasserstand von fünf Metern im Alten Hafen. Tausende Sandsäcke wurden zuvor für die Bevölkerung ausgegeben. Die meisten hielten das Wasser gut zurück – auch bei der zweiten Sturmflut, die Wismar nur ein paar Tage später erreichte.

Quelle: Heiko Hoffmann

Bad Kleinen als einer der zentralen Knotenpunkte im Land hat nach zweieinhalb Jahren Umbau und Sanierung einen neuen Bahnhof erhalten – unter anderem mit neuer Fußgängerbrücke zu den Bahnsteigen, neuen und längeren Gleisen, neuen Bahnsteigen, Wartehäuschen und Fahrstühlen. Knapp 45 Millionen Euro wurden insgesamt über die Jahre investiert. Zuletzt hat die Gemeinde für 817 000 Euro den Bahnhofsvorplatz umgestalten und modernisieren lassen. Das wurde mit einem großen Eröffnungsfest gefeiert.

Quelle: Haike Werfel

Die Poeler Inselgemeinde hat Am Schwarzen Busch eine neue Aussichtsplattform mit Holzbohlen, Bänken und Orientierungsleuchten gebaut. 109 000 Euro kamen vom Landkreis und vom Landwirtschaftsministerium. 24 000 Euro steuerte die Gemeinde bei. Die barrierefreie Plattform bietet einen tollen Blick auf die Ostsee. Brautpaare können sich hier das Jawort geben. Darauf weist eine niedliche Holzskulptur hin.

Quelle: Heiko Hoffmann