Menü
Anmelden
Mehr Bilder Wer ist der oder die Beste? Das ist das Zeugnis für Schwesigs Kabinett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:00 12.03.2019

Wer ist der oder die Beste? Das ist das Zeugnis für Schwesigs Kabinett

Paula Schmidt, Studentin Lehramt: „​Wenn ich an meine baldige Referendariatzeit denke, graut es mir. Es gibt zu wenig Mentoren, die neue Referendare ausbilden können. Das Land möchte die Ausbildung attraktiver gestalten, indem es die Möglichkeit für eine Doppelqualifikation bietet. Ich weiß aber nicht, ob das gut ist oder dadurch Probleme entstehen, wenn ich mich in anderen Bundesländern bewerbe. Wird mein Abschluss trotzdem überall anerkannt? Es werden so viele Lehrer gesucht und anstatt neue Versprechen zu geben, sollte erst mal eine gute Grundlage geschaffen werden.“ Noten: Manuela Schwesig (SPD): 2 Lorenz Caffier (CDU): 3 Mathias Brodkorb (SPD): 2 Till Backhaus (SPD): 2 Birgit Hesse (SPD): 3 Harry Glawe (CDU): 3 Christian Pegel (SPD): 3 Stefanie Drese (SPD): 2 Katy Hoffmeister (CDU): 3

Quelle: Dimitri Paul

Hartmut Kolschewski, Langsdorfer Bürgermeister, hat in den vergangenen Monaten mehrere Mitglieder die Landesregierung hautnah erlebt: Denn der Bürgermeister von Langsdorf bei Bad Sülze war auch Krisen-Manager am legendären A20-Loch. Besonders oft hatte er mit Verkehrsminister Christian Pegel zu tun, dem er die Schulnote 1 gibt : „Er hat sich immer um flüssigen Verkehr bemüht. Er selbst musste auch oft am A20-Loch vorbei. Sein Ziel war es immer, die Anwohner so schnell zu entlasten und die geschundenen Ortsteile wieder lebenswert zu machen. Seine Geradlinigkeit macht ihn berechenbar und sympathisch“, urteilt Kolschewski. Vom Finanzminister Mathias Brodkorb wünsche ich mir mehr Augenmerk auf eine gerechte Verteilung der Finanzen zwischen Land und Kommunen. Noten: Manuela Schwesig (SPD): 3 Lorenz Caffier (CDU): 3 Mathias Brodkorb (SPD): 4 Till Backhaus (SPD): 2 Birgit Hesse (SPD): 3 Harry Glawe (CDU): 1 Christian Pegel (SPD): 1 Stefanie Drese (SPD): 2 Katy Hoffmeister(CDU): 2

Quelle: Frank Söllner

Gunnar Stendel aus Ahrenshagen bei Ribnitz, 44, Architekt, Unternehmer und vierfacher Familienvater: „Harry Glawe ist für Gesundheit zuständig? Davon hört man nichts. Wenn man wie ich ein behindertes Kind hat, sieht man erst, wie viele andere Kinder es mit Handicap gibt. Alle haben Eltern, oft im leistungsfähigsten Alter. Für die Schule stehen den Kindern Assistenten zur Verfügung. Einen ähnlichen Anspruch für die Hort- und Ferienzeit gibt es nicht. Es sind viele dieser Eltern zu Hause, weil eine Gesetzeslücke im Sozialgesetzbuch das so „vorsieht“, sie werden also dem Arbeitsmarkt entzogen, stresserprobte Eltern im besten Alter! Bei unserem Fachkräftemangel eine ungenutzte Ressource. Ich wünsche mir von Glawe ein Landesprogramm, was diese Lücke endlich füllt. Auch für die Kinder, von Diabetes bis schwerst mehrfachbehindert, sind Eltern, die eine Chance auf mehr Selbstbestimmung haben, die beste Medizin. Und mehr Fachkräfte haben wir dann auch.“ Noten: Manuela Schwesig (SPD): 2 Lorenz Caffier (CDU): 3 Mathias Brodkorb (SPD): 4 Till Backhaus (SPD): 5 Birgit Hesse (SPD): 4 Harry Glawe (CDU): 3 Christian Pegel (SPD): 4 Stefanie Drese (SPD): 2 Katy Hoffmeister (CDU): 2

Quelle: Carolin Riemer