Menü
Anmelden
Mehr Bilder Diese Kriminalfälle haben Mecklenburg-Vorpommern bewegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 10.05.2019

Diese Kriminalfälle haben Mecklenburg-Vorpommern bewegt

Gützkow, Mai 1994: 22 Jahre alter Vermisstenfall ist aufgeklärt: Am 21. Mai 1994 wurde ein 25-jähriger Gützkower als vermisst gemeldet. Die Suche nach ihm blieb erfolglos. Gut zehn Jahre später, im Sommer 2004, wurden Leichenteile aus der Peene geborgen. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf, die Identität der Person aber blieb unklar. Erst 2016 stand dank einer DNA-Analyse fest: Es handelt sich um jenen jungen Mann aus Gützkow, die Familie hat endlich Gewissheit.

Quelle: Jan Emendörfer

Rostock/München, April 2017: Rätselhafter Diebstahl von EC-Karten aufgeklärt. Rostocks Kripo hat mehr als ein Jahr ermittelt und einen der rätselhaftesten Kriminalfälle der vergangenen Jahre aufgeklärt – mithilfe ihrer Kollegen in München: Die Beamten nahmen in München einen seit Wochen gesuchten EC-Karten-Dieb fest. Der Mann aus Berlin hatte an der Ostsee und in Süddeutschland Bankkarten und Geheimnummern aus den Briefkästen „gefischt“ und damit mehr als 115 000 Euro Beute gemacht, allein neun Kunden waren in Rostock betroffen. Den entscheidenden Hinweis zum Täter gab ein Hausmeister, der ihn beim „Fischen“ beobachtete.

Quelle: Frank Leonhardt/dpa

Rostock, Juli 1996: Rostocker Schülerin ermordet: Einen späten Aufklärungserfolg gab es im Mordfall Antje Struck: Dank eines Zeugen und einer neuen DNS-Analysemethode sind die beiden Mörder der Rostockerin elf Jahre nach ihrer Tat überführt worden. Lebenslang lautete schließlich 2008 das Urteil für den Haupttäter Aleksey K., außerdem stellte das Gericht bei dem 39-Jährigen die besondere Schwere der Schuld fest. Die 15-jährige Schülerin wurde im Juli 1996 an einer Fußgängerbrücke zwischen den Rostocker Stadtteilen Schmarl und Evershagen vergewaltigt und ermordet.

Quelle: dpa