Menü
Anmelden
Mehr Bilder So wird in Mukran auf Rügen bei BPS an den alten Loks gearbeitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 26.07.2020

So wird in Mukran auf Rügen bei BPS an den alten Loks gearbeitet

Alte Lokomotiven und Waggons stehen auf dem Freigelände vor der Reparaturwerkstatt der Baltic Port Services GmbH (BPS). In der Werkstatt wurden zu DDR-Zeiten Schienenfahrzeuge von der 1520 Millimeter breiten russischen Breitspur auf das im restlichen Europa übliche Normalgleis umgespurt. Der im Jahr 2014 vom heutigen Unternehmen Enon mit Sitz im brandenburgischen Putlitz übernommene Betrieb arbeitet alte Loks und Eisenbahnwaggons für den Einsatz bei privaten Eisenbahnunternehmen wieder auf.

Quelle: dpa-Zentralbild

16.07.2020, Mecklenburg-Vorpommern, Mukran: Eine Elektrolokomotive der Baureihe 140 aus dem Baujahr 1972 wird nach der Hauptuntersuchung in der Reparaturwerkstatt der Baltic Port Services GmbH (BPS) für eine Probefahrt auf dem Gleisnetz der Hafenbahn vorbereitet. In der Werkstatt wurden zu DDR-Zeiten Schienenfahrzeuge von der 1520 Millimeter breiten russischen Breitspur auf das im restlichen Europa übliche Normalgleis umgespurt. Der im Jahr 2014 vom heutigen Unternehmen Enon mit Sitz im brandenburgischen Putlitz übernommene Betrieb arbeitet alte Loks und Eisenbahnwaggons für den Einsatz bei privaten Eisenbahnunternehmen wieder auf. Foto: Jens Bttner/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Quelle: dpa-Zentralbild

Eine Elektrolokomotive der Baureihe 140 aus dem Baujahr 1972 wird nach der Hauptuntersuchung in der Reparaturwerkstatt der Baltic Port Services GmbH (BPS) für eine Probefahrt auf das Gleisnetz der Hafenbahn geschoben. (Aufnahme mit längerer Belichtungszeit). In der Werkstatt wurden zu DDR-Zeiten Schienenfahrzeuge von der 1520 Millimeter breiten russischen Breitspur auf das im restlichen Europa übliche Normalgleis umgespurt. Der im Jahr 2014 vom heutigen Unternehmen Enon mit Sitz im brandenburgischen Putlitz übernommene Betrieb arbeitet alte Loks und Eisenbahnwaggons für den Einsatz bei privaten Eisenbahnunternehmen wieder auf.

Quelle: dpa-Zentralbild