Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Deine Tierwelt Vandalen verwüsten Obstwiese
Mehr Deine Tierwelt Vandalen verwüsten Obstwiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 06.09.2018
Nur leere Haltepfähle künden noch von den 20 Obstbäumen, die Vandalen hier kappten. Quelle: Foto: Harry Lembke
Tribsees

Es ist ein trostloser Anblick: Auf der Obstwiese an der Willi-Braun-Straße in Tribsees haben Vandalen gewütet. Hier erinnern nur noch die Stützpfähle an 20 kleine Obstbäume. Diese waren von den Mädchen und Jungen der damaligen 4. Klasse der Tribseeser Grundschule im März des vergangenen Jahres auf der eigens dafür geschaffenen Grünfläche gepflanzt worden. Die etwa eineinhalb Jahre alten Bäumchen waren kurz über dem Boden abgeschnitten oder abgesägt worden.

Der Vorfall hat für Empörung in der Trebelstadt gesorgt. „Hier sind die Bemühungen anderer, in diesem Falle vor allem der jüngsten Tribseeser, um die schönere Gestaltung von Grünflächen im Stadtbild missachtet und zunichte gemacht worden“, ärgerte sich der Tribseeser Bürgermeister Thomas Molkentin (CDU) über diesen zerstörungswütigen Vandalismus. Molkentin hatte im vergangenen Jahr gemeinsam mit den Schülern die Apfel-, Birnen- und Kirschbäume gepflanzt. Gleich ihm verurteilen viele Tribseeser diese sinnlose Tat. Es gibt erste Überlegungen, mit einer neuen Anpflanzung Ersatz zu schaffen.

Thomas Molkentin kann inzwischen Hoffnung machen: „Ich habe mit einem Sponsor aus der Stadt gesprochen, der für die Fläche 20 neue, größere Obstbäume spendiert.“

Harry Lembke

OZ

Affenstarker Nachwuchs im Bansiner Tropenzoo: Bei den Goldkopflöwenäffchen hat sich Nachwuchs eingestellt. Auch die Familie der Weißgesichtsseidenäffchen hat Zuwachs bekommen - Zwillinge, wie fast immer.

04.09.2018

Tierschützerin Christiane Uecker aus Kirch Baggendorf kümmert sich zur Zeit um 15 stachlige Waisenkinder.

04.09.2018

Christine Uecker kümmert sich um 15 Waisen – Im Vorjahr waren es 45.

04.09.2018