Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Finanzen „Experten geben Tipps: So bekommen Sie als Bauherr eine Finanzspritze vom Staat“
Mehr Finanzen

"Experten geben Tipps: So bekommen Sie als Bauherr eine Finanzspritze vom Staat"

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 23.07.2020
Wer jetzt baut, kann mit staatlichen Zuschüssen rechnen. Vor allem für energetische Sanierungen gibt es eine Finanzspritze. Quelle: LBS
Anzeige
Rostock

 „Privat gebaut – staatlich gefördert“ war das Thema einer Leseraktion des OSTSEE-ANZEIGERS. Die Fragen beantworteten Alexander Nothaft und Juri Schudrowitz vom Verband der Privaten Bausparkassen. Hier eine Zusammenfassung:

Wir haben 1996 vom Landesförderinstitut einen Kredit über 60 000 DM für unseren Hauskauf bekommen. Heute habe ich noch eine Restschuld von 25 000 Euro. Mein Mann ist verstorben, ich bin über 60 und weiß nicht, wie ich das Geld jemals zurückzahlen soll. Was raten Sie?

Anzeige

Sie müssen umschulden, und zwar so schnell wie möglich. Sprechen Sie mit dem Landesförderinstitut und mit der zweiten finanzierenden Bank. 1996 lagen die Darlehenszinsen bei rund acht Prozent, und deshalb ist die Restschuld noch so hoch. Sie hätten zehn Jahre nach Darlehensabschluss, also 2006, von Ihrem gesetzlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen können, und das können Sie immer noch. Kommen Sie mit den Kreditinstituten nicht weiter, wenden Sie sich an die örtliche Verbraucherzentrale.

Für unseren Hauskauf rechnen wir mit einer staatlichen Förderung. Wird sich wegen der Pandemie daran etwas ändern?

Nein, die staatlichen Förderungen für Bau oder Kauf von Wohneigentum stehen nach wie vor zur Verfügung.

Ich hatte eine Beratung bei meiner Hausbank. KfW-Kredite kamen zur Sprache, nicht aber die Eigenheimrente. Dabei würde ich die Riester-Zulagen bekommen. Lässt sich die KfW-Förderung nicht mit einem Riester-Darlehen kombinieren?

Doch, Bausparkassen bieten das und zumindest eine Bank.

Das Haus, das ich kaufen will, ist noch ganz gut in Schuss, aber die Ölheizung muss ausgetauscht werden. Kann ich eine Förderung bekommen?

Für die maximal mögliche Förderung von bis zu 45 Prozent der Kosten muss die neue Anlage ausschließlich mit erneuerbaren Energien laufen. 40 Prozent Zuschuss bekämen Sie, wenn Sie sich für eine Gas-Hybrid-Heizung entscheiden. Den Zuschuss gibt es vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (bafa).

Ist es zu erwarten, dass die Zinsen steigen?

In den nächsten drei bis vier Jahren ist das nicht zu erwarten. Der Zins wird sich vermutlich nur leicht nach oben oder unten bewegen.

Ich nehme einen Kredit von 200 000 Euro auf. Welche Tilgung sollte ich wählen? Ich möchte eine zweite Meinung.

Der niedrige Zins bietet die Chance für eine höhere Tilgung. Mit einem Prozent Anfangstilgung, die vor vielen Jahren üblich war, hatten Sie nach zehn Jahren noch eine Restschuld von 90 Prozent. Jetzt sollten Sie zwei, besser drei Prozent pro Jahr tilgen. Vereinbaren Sie zusätzlich die Möglichkeit von Sondertilgungen.

Kann ich eine Förderung vom Land Mecklenburg-Vorpommern bekommen? Ich will in der Nähe von Rostock ein Haus kaufen.

Die Förderung in Mecklenburg-Vorpommern ist fokussiert auf Modernisierung und barrierearme Anpassung. Finanzielle Hilfen für den Erwerb von Wohneigentum gibt es derzeit nicht.

Mein Mann und ich sind Rentner. Wir wollen jetzt mit Tochter und Enkel zusammen ein Haus kaufen. Können wir das Baukindergeld nutzen?

Wenn Ihre Tochter zu mindestens 50 Prozent Miteigentümer der Immobilie wird, kann das Baukindergeld beantragt werden. Es gilt allerdings ein schmaler Zeitkorridor: Sie müssen bis spätestens 31. Dezember 2020 Baugenehmigung oder Kaufvertrag haben.

Worauf muss ich gegenwärtig bei einer Baufinanzierung achten?

Die niedrigen Zinsen sollten Sie sich möglichst lange sichern, mindestens 15, besser 20 Jahre. Nach zehn Jahren haben Sie ein besonderes Kündigungsrecht, können also aus dem Vertrag heraus, ohne dass die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen darf. Sie sollten so hoch wie möglich tilgen. Vereinbaren Sie aber als Sicherheit einen so genannten Tilgungssatzwechsel. Dann können Sie die Tilgung reduzieren, wenn es bei Ihnen finanziell eng wird.

Wie sind die Bedingungen für das Baukindergeld?

Spätestens bis zum 31. Dezember 2020 müssen Sie den Kaufvertrag abschließen oder die Baugenehmigung in der Tasche haben. Für den Antrag haben Sie nach dem Einzug noch bis zu sechs Monate Zeit. Da sich der Einzug auch verzögern kann, endet die Frist endgültig am 31.12.2023. Wir empfehlen das Merkblatt Baukindergeld, das Sie unter www.kfw.de. finden. Alternativ können Sie sich auch telefonisch informieren, und zwar kostenlos unter Tel. 0800/539 90 06.

Wir haben das Haus meiner Großeltern geerbt und müssen sanieren. Mit welcher staatlichen Hilfe können wir rechnen?

Das kommt darauf an, was Sie machen wollen. Für energetische Sanierungen gibt es seit Jahresbeginn aufgrund des Klimaschutzpaketes der Bundesregierung großzügige Förderungen. Angeboten werden zudem ein Kredit für altersgerechte Umbauten sowie ein Zuschuss für Barrierereduzierung. Informieren Sie sich unter www.kfw.de. Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch. Die KfW-Kredite können Sie nur über eine Bank oder Bausparkasse beantragen.

Wie profitiere ich möglichst lange von den niedrigen Zinsen?

Indem Sie die günstigen Zinskonditionen so lange wie möglich „festhalten“. 15 Jahre bieten sich an. Tipp: Mit einem Bauspar-Kombikredit kann man die monatlichen Raten sogar über eine Laufzeit von bis zu 30 Jahren festschreiben.

Ich bin geschieden, meine Tochter lebt bei mir. Ich kaufe mir demnächst eine Immobilie. Bekomme ich das Baukindergeld?

Baukindergeld bekommt man, wenn das Kind zum Haushalt gehört. Bei Antragstellung muss es unter 18 sein. Der Antragsteller oder sein im Haushalt lebender Partner muss für das Kind Kindergeld bekommen.

Für unseren Hauskauf nutze ich auch ein KfW-Darlehen. Es hat aber nur feste Zinsen für zehn Jahre. Danach finanziert die KfW zu marktüblichen Zinsen weiter. Ich möchte vorsorgen, damit steigende Zinsen mich nicht so hart treffen. Welche Möglichkeiten habe ich?

Für die Zeit danach begrenzen Sie das Zinserhöhungsrisiko, indem Sie den Zinssatz für das zusätzliche Bankdarlehen für mindestens 15 Jahre festschreiben. Zur weiteren Absicherung können Sie auch einen Bausparvertrag abschließen, der die Restschuld nach zehn Jahren ablöst.

Ich beschäftige mich mit Bau-Krediten, weil wir im Spätherbst ein Haus aus zweiter Hand kaufen wollen. Welche Zinsfestschreibung empfehlen Sie?

Wegen der Niedrigzinsen sollten Sie die Zinsen mindestens 15 Jahre lang festschreiben lassen. Nach zehn Jahren können Sie neu entscheiden. Denn zu diesem Zeitpunkt haben Sie ein außerordentliches Kündigungsrecht, können also aus dem Vertrag heraus – ohne Vorfälligkeitsentschädigung.

Von Wiltrud Zweigler/be.p