Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lifestyle Rouge vom Ohrknorpel zur Nasenspitze auftragen
Mehr Lifestyle Rouge vom Ohrknorpel zur Nasenspitze auftragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:23 24.07.2017
Der Rougepinsel wird vom Ohr nach vorne in Richtung Nasenspitze geführt.
Der Rougepinsel wird vom Ohr nach vorne in Richtung Nasenspitze geführt. Quelle: Monique Wüstenhagen/dpa-Tmn
Anzeige
Berlin

Der Rouge-Pinsel wird am besten am Ohrknorpel angesetzt. „Sonst riskiert man einen Farbfleck auf der Wange“, erklärt Peter Schmidinger, Experte des VKE-Kosmetikverbandes in Berlin. Der Pinsel streicht dann in Richtung Nasenspitze vor, bis er auf Höhe der Pupillenmitte ankommt.

„Obwohl ich das Rouge vom Ohr Richtung Nasenspitze auftrage, führe ich den Pinselstrich immer von der Nase weg in Auswärtsbewegungen“, erläutert der Visagist. „So verschmilzt das Rouge mit der Haut, und die feinen Härchen stellen sich nicht auf.“ Mit dem Pinsel können im Anschluss die Übergänge verblendet werden, was sie weniger sichtbar macht.

Schmidingers Anti-Aging-Trick: Sobald sich ein Ton ein zweites Mal im Gesicht wiederfindet, wirkt das Make-up viel natürlicher. „Daher mit dem gleichen Rougeton die Haarkante abschattieren und so einen Lifting-Effekt schaffen“, erklärt der Experte. Denn zwischen den beiden Schattierungen befindet sich nun ein hellerer Bereich - und das liftet das Auge.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Es ist ein Sommertrend. Um die Taille zu betonen, können Frauen T-Shirt oder Bluse in die Hose stecken. Damit sie damit nicht dicker wirken, rät Stilberaterin Anna Bingemehr-Lehr zu wichtigen Accessoires.

19.07.2017

Jetzt aber schnell! Einige Hochschulen bieten brandneue Studienprogramme für das kommende Semester an. Doch die Bewerbungsfristen für viele Studiengänge enden bereits in ein paar Tagen.

19.07.2017

Kleidungsstücke sollen nicht nur gut aussehen und bequem sein. Deswegen stören sich viele Verbraucher an den Etiketten in ihrem Inneren, wie eine Umfrage ergeben hat. Ein großer Teil interessiert sich nicht einmal für die Informationen, die sie enthalten.

20.07.2017