Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mads – Medien an der Schule Tipps von der Expertin: So erkennen Sie Fake-Profile im Internet
Mehr Mads – Medien an der Schule

Tipps von der Expertin: So erkennen Sie Fake-Profile im Internet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 02.05.2020
Ersteller von Fake-Profilen wollen meist Daten abfischen. Quelle: Fotolia
Anzeige
Rostock

Schon gewusst? Jedes zehnte Instagram-Profil ist eine Fälschung. „Doch es gibt Anhaltspunkte, wie solch ein Fake erkennbar wird“, sagt Wiebke Schubert vom Energiekonzern EWE und verantwortlich für den Smartgeber.

Typisch für einen Fake ist, wenn das Profil vielen folgt, aber selbst kaum Follower hat – das gilt übrigens für alle sozialen Netzwerke. Oder/und das Profil ist unvollständig. Des Weiteren müssen Profil- und Accountname zusammenpassen. „Oft steht bei Fakes auch eine Zahl im Accountnamen“, erklärt Wiebke Schubert.

Anzeige

Klau von persönlichen Daten

Nun könnte man sagen, ein Fake sei nicht so schlimm. Allerdings wird von Kriminellen über Fake-Profile versucht, persönliche Daten abzufischen. Zum Beispiel Kreditkartennummern, Passwörter, private Fotos und mehr. Mit solchen Fotos etwa lassen sich wieder neue Fake-Profile anlegen. Deshalb sollte man bei einem neuen Kontakt den Namen googeln und mit dem Profilfoto abgleichen. Dazu kann man auch das Foto auf die Google-Bildrecherche ziehen.

„Stets sollte man sich selbst bei einer unerwarteten Kontaktaufnahme fragen: Kenne ich diese Person? Warum werde ich kontaktiert?“, sagt Wiebke Schubert.

Wiebke Schubert Quelle: EWE

Nachrichten, die sich wie übersetzt lesen (Rechtschreibung und Grammatik fehlerhaft), sollten misstrauisch machen. Dann sollte der Kontakt blockiert werden. Falls nun doch jemand mit einem Fake-Profil Kontakt hatte und blöderweise persönliche Daten von sich preisgegeben hat, sollte die Polizei informiert werden.

Lesen Sie auch:

Von Klaus Amberger