Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Ärger auf Ribnitzer Markt: Man muss es nur wollen
Mehr Meinung Kommentar Ärger auf Ribnitzer Markt: Man muss es nur wollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 19.04.2019
Robert Niemeyer, Leiter der OZ-Lokalredaktion Ribnitz-Damgarten, kommentiert die Situation der Jugendlichen in der Stadt. Quelle: Robert Berlin
Ribnitz-Damgarten

Die Jugendlichen verwüsten den Ribnitzer Marktplatz. Die Jugendlichen randalieren in der Sparkassenfiliale. Die Jugendlichen betrinken sich und machen Krach. Es ist bemerkenswert, dass angesichts der jüngsten Geschehnisse auf dem Ribnitzer Markt ausgerechnet jene die Hand ausstrecken, die im Fokus der Kritik stehen. Die Jugendlichen. Ein Begriff, der einen Generationenkonflikt suggeriert, den es offenbar gar nicht gibt, zumindest nicht aus Sicht der „Jugendlichen“. Denn die jungen Menschen sind ebenso an einer Lösung interessiert wie die „Erwachsenen“. Doch die Herausforderung stellt sich ebenso vielschichtig dar wie die Gruppe der jungen Menschen, die sich regelmäßig auf dem Ribnitzer Marktplatz trifft.

Alle sind gefordert. Eltern müssen sich fragen, ob sie in der Erziehung nicht irgendwo falsch abgebogen sind, wenn ihre minderjährigen Kinder sich auf dem Markt die Kante geben. Supermarktmitarbeiter müssen sich fragen, ob Jugendschutz nur ein Wort auf einem kleinen Aushang ist oder wirklich ernst genommen wird. Die in der Mehrzahl vernünftigen jungen Menschen müssen sich fragen, ob es nicht auch ein Weg ist, im Sinne der Selbstkontrolle den einen oder anderen Ausreißer zu bremsen. Die Polizei oder das Ordnungsamt allein werden die Situation nicht in den Griff bekommen.

Es geht jedoch um mehr. Viele junge Menschen in Ribnitz-Damgarten haben offenbar das Gefühl, keinen Platz in der Stadt zu haben, ausgeschlossen zu sein. Und das ist das eigentliche Problem. Doch mit der Runde im Begegnungszentrum ist eine Tür geöffnet worden. Nun ist es wichtig, aufeinander zuzugehen, zuzuhören, einander respekt- und verständnisvoll zu unterstützen, um Raum für junge Menschen zu suchen und zu finden. Die Möglichkeiten sind da. Man muss es nur wollen. Und dann auch tun.

Artikel zum Thema:

Ribnitz-Damgartener Jugend sucht den Dialog

Robert Niemeyer

Der Besuch des niederländischen Königspaares in Rostock kann den wirtschaftlichen Beziehungen sicher nicht schaden, kommentiert OZ-Redakteur Axel Büssem.

18.04.2019

Der Offshore-Windpark Arkona in der Ostsee vor Rügen ist offiziell in Betrieb gegangen. Anlagen wie diese könnten künftig für sinkende Strompreise sorgen. Doch sie sind auch ein drastischer Eingriff in die Natur, kommentiert OZ-Redakteur Thomas Luczak.

16.04.2019

Eine Studie von Rostocker Forschern belegt, das Rentner mit mehr Geld auch länger am Leben bleiben. Doch Geld allein ist nicht alles – wer als junger Mensch in seine Zukunft investiert, kann im Alter länger sorgenfrei leben, kommentiert OZ-Redakteur Axel Büssem.

16.04.2019