Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Das Königspaar aus den Niederlanden ist bei uns willkommen – und seine Landsleute auch
Mehr Meinung Kommentar Das Königspaar aus den Niederlanden ist bei uns willkommen – und seine Landsleute auch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 18.04.2019
OZ-Redakteur Axel Büssem kommentiert den Besuch des niederländischen Königspaares Willem-Alexander und Máxima in Mecklenburg-Vorpommern. Quelle: OZ-Montage
Anzeige
Rostock

Die Welt der Monarchien, der Könige und Prinzessinnen, ist ja eigentlich weit weg von uns in MV. Die einen lesen mal etwas darüber in Geschichtsbüchern, die anderen eher in Klatschblättern.

Mit unserem Alltagsleben haben die gekrönten Häupter aber wenig zu tun, denn in modernen Demokratien haben königliche Familien nur noch repräsentativen Charakter – und das ist auch gut so.

Für Royal-Fans wird ein Traum wahr

Dennoch üben die Royals immer noch eine große Faszination aus. Wo sie auftreten, strömen die Massen. Vielleicht weil sie uns an Märchen erinnern, in denen am Ende immer alles gut wurde. Für Royalisten in MV wird nun Ende Mai so ein Traum wahr: Das niederländische Königspaar besucht Rostock und vermutlich auch noch Wismar. Den wirtschaftlichen Beziehungen kann es sicher nicht schaden, wenn die Holländer sehen, dass ihr Staatsoberhaupt bei uns gut aufgenommen wird und sich leistungsfähige Unternehmen anschaut.

Nur im Fußball dürfen die Holländer uns nicht schlagen

Auch wenn wir unseren Kaiser schon vor 100 Jahren davongejagt haben und im Osten nach 1945 auch noch die übrigen Adligen: König Willem-Alexander und seine Frau Máxima sind selbstverständlich herzlich willkommen. Und natürlich auch ihre Landsleute, die hier investieren oder Urlaub machen. Solange sie uns nicht im Fußball schlagen.

Lesen Sie hier

Was Rostock und die Niederlande verbindet

Royaler Besuch: Diese Städte in MV besucht das holländische Königspaar

Axel Büssem

Der Offshore-Windpark Arkona in der Ostsee vor Rügen ist offiziell in Betrieb gegangen. Anlagen wie diese könnten künftig für sinkende Strompreise sorgen. Doch sie sind auch ein drastischer Eingriff in die Natur, kommentiert OZ-Redakteur Thomas Luczak.

16.04.2019

Eine Studie von Rostocker Forschern belegt, das Rentner mit mehr Geld auch länger am Leben bleiben. Doch Geld allein ist nicht alles – wer als junger Mensch in seine Zukunft investiert, kann im Alter länger sorgenfrei leben, kommentiert OZ-Redakteur Axel Büssem.

16.04.2019

Politisch motivierte Kriminalität bedroht sowohl die Opfer als auch die Demokratie, meint OZ-Redakteur Thomas Luczak

15.04.2019