Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Gebeine in Stralsund: Gretchens Geheimnis
Mehr Meinung Kommentar Gebeine in Stralsund: Gretchens Geheimnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 19.07.2019
OZ-Redakteur Axel Meyer. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Rostock

Es ist eine abenteuerliche Geschichte, die Geschichte der Maria Flint. Die junge Frau soll im Jahr 1765 ihr Kind nach der Geburt erwürgt haben. Sie wurde zum Tode verurteilt, floh, kehrte nach Stralsund zurück und wurde enthauptet. Das ist Stoff für Legenden, Stoff für Romane, vielleicht sogar der Stoff für einen Klassiker: Kein Geringerer als der deutsche Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe soll von Maria Flint für sein Gretchen im „Faust“ inspiriert worden sein. Heißt es.

Nun wird diese Geschichte aus dem Dunkel der Frühen Neuzeit ins Licht der heutigen Tage gehoben. Bei Bauarbeiten in Stralsund wurden Hunderte Knochen ausgebuddelt. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, finden sich doch immer mal wieder Überreste überbauter Friedhöfe in alten Hansestädten.

Ob sich unter den Knochen die Gebeine von Goethe-Gretchens Maria Flint befinden, bleibt wohl auf alle Tage Spekulation. Ebenso kann nur spekuliert werden, warum Bauherr und Denkmalschutz offenbar ein Geheimnis um die Knochen gemacht haben. Wurden finanzielle Einbußen wegen Bauverzögerungen befürchtet? Oder dass dort eine Pilgerstätte für Goethe-Fans entsteht? Oder dass Gretchens, respektive Marias Geist durchs neue Wohngebäude spuken und Käufer abschrecken könnte? Man weiß es (noch) nicht.

Weiterlesen:

„Was ist das für ein unheimlicher Ort?“: Stralsund stellt die Gretchen-Frage

Einhundert Skelette in Stralsund gefunden: Goethes Gretchen könnte dabei sein

Axel Meyer

Deutschland muss aufpassen, dass die Wirtschaftsbeziehungen zu Russland nicht dauerhaft Schaden nehmen, kommentiert OZ-Redakteur Axel Büssem.

19.07.2019
Meinung Reederei muss neue Wege gehen - Gegenwind für die Kussmund-Flotte

Trotz des Wachstumskurses und neuer, hochmoderner Schiffe werden die Zeiten auch für Aida Cruises schwieriger. Für den Erfolg wird härter denn je gearbeitet werden müssen. Aber die Rostocker werden es packen, kommentiert OZ-Redakteur Andreas Meyer.

17.07.2019

Die Kurabgabe für Tagesgäste in Kur- und Erholungsorten Mecklenburg-Vorpommerns bleibt ein Ärgernis. Das Abgabengesetz ist unklar, die Satzungen haben ungenaue Bestimmungen und viele Verwaltungen falsche Vorstellungen, kritisiert OZ-Redakteur Thomas Luczak.

19.07.2019