Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Im Blindflug in die Katastrophe
Mehr Meinung Kommentar Im Blindflug in die Katastrophe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 01.05.2019
Axel Büssem kommentiert die Unfallstatistik MV Quelle: OZ-Layout
Rostock

Eine gute und eine sehr schlechte Nachricht: Auf den Straßen von MV gab es im vergangenen Jahr zwar weniger Unfälle als im Vorjahr. Die Zahl der Menschen, die dabei ums Leben kamen, stieg jedoch. Die häufigsten Ursachen waren wie in anderen Jahren unangepasste Geschwindigkeit, Vorfahrtsfehler und zu geringer Abstand. Warum es mehr Verkehrstote gab, lässt sich daraus nicht ablesen. Vielleicht aber aus einer anderen Statistik: Die Zahl der Verkehrsteilnehmer, die während der Fahrt mit Drogen oder mit dem Handy am Ohr ertappt wurden, stieg ebenfalls deutlich an.

Unfälle in MV: Immer mehr Tote und Verletzte auf unseren Straßen

Gefährlicher Trend?

Das kann daran liegen, dass die Polizei stärker kontrolliert hat oder aber auf einen gefährlichen Trend hinweisen: Während eigentlich jedem klar sein dürfte, dass sich Drogen und Straßenverkehr nicht vertragen, kann man tatsächlich immer wieder beobachten, wie sorglos Menschen am Steuer mit dem Handy hantieren. Dabei wird die Polizei nicht müde zu warnen, wie stark man dadurch abgelenkt wird und wie weit man mit dem Auto blind fährt, während man sekundenlang auf seinem Smartphone rumtippt. Wer es nicht glaubt, kann sich ja selbst informieren: Dafür gibt es sicherlich eine App.

Axel Büssem

Pflegeleicht ist Minister Mathias Brodkorb nie gewesen – sein Rückzug wird aber für Manuela Schwesig zur Niederlage als Managerin, kommentiert OZ-Redakteur Frank Pubantz.

29.04.2019

Mit hohen Prämien hat Innenminister Lorenz Caffier (CDU) noch viele Gemeinden zur Fusion überzeugt. Die Ironie dabei: Einige lenken ein, weil sie über Jahre vom Land zu wenig Geld erhielten, kommentiert OZ-Redakteur Frank Pubantz

29.04.2019

Hochbegabung muss entdeckt und gefördert werden, kommentiert OZ-Redakteur Axel Büssem.

27.04.2019