Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Top Fachkräfte mit Handicap
Mehr Meinung Kommentar Top Fachkräfte mit Handicap
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:54 11.07.2019
Bernhard Schmidtbauer über Arbeitnehmer mit Handicap Quelle: dpa/Frank Söllner
Anzeige
Rostock

Schwerbehindert sind 13 Prozent der Bürger von Mecklenburg-Vorpommern. Das steht im Gesundheitsbericht des Landes, der gestern vorgestellt wurde. Das Wort „Schwerbehinderung“ weckt mitunter Ängste und Vorurteile – auch bei Unternehmern. Eigentlich grundlos, denn ein Handicap sagt nicht unbedingt etwas über Fähigkeiten in der Arbeitswelt aus. Im Gegenteil. Behinderte leiden nicht an Unfähigkeit. Amputiertes Bein, zerstörtes Auge, gebrochener Lendenwirbel, schwere Stoffwechselstörung, überstandene Krebserkrankung: Alles geben für seine Arbeit kann man auch mit diesen Handicaps.

Aus ihrem gewohnten Leben werden Schwerbehinderte zumeist durch Unfälle oder Krankheiten geworfen. Viele von ihnen sind hoch qualifiziert, standen jahre- oder jahrzehntelang in der Arbeit ihre Frau oder ihren Mann. Warum soll das nach ihrem Unglücksfall nun zu Ende sein?

Jahresbericht des Lagus: 680 Millionen Euro für Gesundheit und soziale Belange der Menschen in MV

Jeder Unternehmer, der über fehlende Fachkräfte klagt, sollte einmal über die Einstellung einer oder eines Schwerbehinderten nachdenken. Nicht nur unter ökonomischen, sondern auch unter sozialen Gesichtspunkten. Diese Entscheidung unterstützt das Land sogar noch mit Geld. Am Ende also ist es ein Gewinn für alle Seiten.

Bernhard Schmidtbauer

Kommentar Immer weniger Existenzgründer in MV - Mehr Mut, bitte!

Immer weniger Menschen in Mecklenburg-Vorpommern wagen den Schritt in die Selbstständigkeit. Die Gründe dafür sind vielfältig: wenig Risikokapital, lahmes Internet, eine unübersichtliche Förderpolitik. Da ist noch Luft nach oben, meint OZ-Redakteur Thomas Luczak.

11.07.2019
Kommentar Fangverbot für Dorsch - Fischer brauchen Hilfe

In den kommenden Wochen könnte in Teilen der Ostsee ein Fangverbot für Dorsch in Kraft treten. Grund: Dem Fisch geht es – zumindest östlich von Rügen – schlecht. Gründe dafür gibt es viele - es ist nicht der Fischfang allein. Um die Durststrecke zu überstehen brauchen die Fischer Hilfe, meint OZ-Redakteur Thomas Luczak.

10.07.2019

Das Leergut in Mecklenburg-Vorpommern wird knapp: Die Brauereien und Mostereien im Land suchen überall Nachschub für ihre Abfüllanlagen. Doch der Engpass ist Folge einer für die Verbraucher und die Umwelt gleichermaßen erfreulichen Entscheidung, kommentiert OZ-Redakteur Bernhard Schmidtbauer.

09.07.2019