Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Kontrolle der Wiesen sollte Pflicht sein
Mehr Meinung Kommentar Kontrolle der Wiesen sollte Pflicht sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 18.05.2019
Kommentar von Rabea Osol zu Rehkitzen Quelle: Frank Söllner / Jorge Sanz
Rostock

Ein Rehkitz, das gerade erst geboren wurde, liegt in seinem Versteck im hohen Gras. Der Bauer kommt mit seinem großen Mähfahrzeug. Aus Angst vor der lauten Maschine duckt sich das kleine Reh, anstatt davonzulaufen.

Die Folge ist verheerend: Das schutzlose Tierkind landet unter dem Mähwerk und verendet qualvoll. Ein solches Szenario trug sich erst kürzlich in Dolgen am See im Landkreis Rostock zu. Erschreckend – während der Mähsaison aber leider kein Einzelfall.

Für den Bauern im Fahrerhaus ist es schier unmöglich, das kleine Reh rechtzeitig zu entdecken. Und sicher kostet es viel Zeit, alle Wiesen vor der Mahd gründlich nach Wildtieren abzusuchen. Doch genau dafür bieten sich viele freiwillige Helfer an, die das Gebiet zum Beispiel mit Drohnen und Wärmebildkameras schnell und unentgeltlich checken.

Weshalb manche Landwirte solche Angebote nicht nutzen, ist unverständlich! Durch ihre Arbeit greifen sie in die Natur ein und tragen somit Verantwortung gegenüber allen Lebewesen darin. Eine gründliche Kontrolle der Felder und Wiesen sollte deshalb für alle Landwirte Pflicht sein.

Rabea Osol

Kommentar Willem-Alexander und Maxima in MV - Besuch ist ein Zeichen des Zusammenhalts

Das niederländische Königspaar kommt nach MV mit dem Ziel, sich auszutauschen. Das beweist Zusammenhalt und stärkt die Beziehungen, kommentiert OZ-Autorin Rabea Osol.

17.05.2019

Jedes Jahr landen tausende Fischernetze in Nord- und Ostsee. Für die Tiere unter Wasser werden sie oft zur tödlichen Falle. Würde Ähnliches an Land passieren, wäre der Aufschrei groß, vermutet OZ-Redakteur Thomas Luczak.

16.05.2019

Der erneute Wechsel an der Spitze des Ministeriums für Bildung und Kultur ist kein gutes Signal für ein wichtiges Zukunftsfeld des Landes, kommentiert OZ-Redakteur Frank Pubantz.

16.05.2019