Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Leser fragen Kandidaten: Rechtsstaat muss wehrhaft sein
Mehr Meinung Kommentar Leser fragen Kandidaten: Rechtsstaat muss wehrhaft sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.08.2017
Anzeige

Die Kriminalität ist bundesweit angestiegen. Was ist bei der inneren Sicherheit zu tun?

Philipp Amthor, CDU, Bundestagswahlkreis 16: „Ja, die Gesamtzahl der Straftaten ist zuletzt gestiegen – vor allem wegen ausländerrechtlicher Verstöße. Etwa in der Gruppe der Zuwanderer hat die Zahl Tatverdächtiger um mehr als 50 Prozent zugenommen. Deshalb hat die CDU die Abschiebung von ausländischen Straftätern aktuell erleichtert. Unser Recht muss nun aber auch konsequent durchgesetzt werden. Abseits der Ausländerkriminalität haben wir vor Ort aber noch handfestere Probleme, etwa die Grenzkriminalität. Es geht nicht immer nur um objektive Statistiken, sondern auch um ein subjektives Sicherheitsgefühl der Menschen. Deshalb kämpfe ich für einen wahrnehmbar wehrhaften Rechtsstaat. Meine Lösung lautet: härtere und schnellere Strafen, mehr Kompetenzen und mehr Personal für unsere Sicherheitsbehörden. Bundesweit setzt sich die CDU für 15000 neue Polizisten in Deutschland ein.“

OZ

Mehr zum Thema

Ministerin Birgit Hesse spricht im Interview über Inklusion, Theaterreform und darüber, dass auch Vorpommern-Rügen einen Schülerverkehr anbieten muss.

13.08.2017

FC Schönberg siegt 5:2, FC Anker Wismar 11:0, PSV Wismar 5:3, FC Seeland Warin 3:0 / SKV Bobitz und SG Groß Stieten scheiden aus / Maximilian Groth nach Zusammenprall in Klinik

14.08.2017

Jens Matschenz, Geschäftsführer für Wirtschaft und Arbeit bei der Vereinigung der Unternehmensverbände MV (VUMV), spricht im Interview über die Zukunft der Arbeit in MV.

16.08.2017
Kommentar Leyens „schießendes Personal“ - Blöder Witz

Von Jens Burmeister

25.08.2014

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

01.01.1998

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

01.01.1998