Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Ohne Wurzeln
Mehr Meinung Kommentar Ohne Wurzeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 08.01.2015
Von Dieter Wonka
Anzeige

Horst Seehofer hat zum Auftakt der Kreuther Klausur 2015 den alle und alles entkleidenden Satz zur wahren Bedeutung der CSU im Zusammenspiel mit der CDU quasi nebenbei formuliert. „Angela Merkel käme auch heute schon allein zurecht.“ Genauso ist es wohl. Und das beschreibt ein wenig das Dilemma der Union auf der konservativen Habenseite. Pragmatisch ab durch die Mitte, statt zum rechten Rand hin integrativ wirkend. In guten Zeiten genügt das im politischen Wettbewerb. Wenn es hart auf hart kommt, bei Etablierung der AfD, in der kritischen Würdigung der deutschen Leitkultur, in der nächsten Koalitionsdebatte, dann fehlt es den Merkelianern an der tiefgründigen konservativen Verwurzelung. Das war über Jahrzehnte hinweg die Spielwiese der CSU. Im zehnten Jahr des realen Merkelianismus hat die Union damit ein echtes Problem. Daran ändert auch eine taktisch durchschaubare Asyl-Debatte bei der CSU nichts.

Denn die Bürger sind längst schlau genug um festzustellen, was pures Gerede und was tatsächliche Absicht ist.

Anzeige



OZ

Kommentar Leyens „schießendes Personal“ - Blöder Witz

Von Jens Burmeister

25.08.2014

Norddeutschland ist auf die EU-Osterweiterung schlecht vorbereitet. Punkt. Und nun? Kopf in den feinen Ostseesand stecken und auf hohem Niveau lautstark jammern?

01.01.1998

Die vom Kanzler eingesetzte Hartz-Kommission hat wieder einmal keine Beschlüsse zur Reform des Arbeitsmarktes vorgelegt. Das Gremium ist damit so ziemlich das Gegenteil eines Stummfilms.

01.01.1998