Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Spahn zwingt mit seiner Politik kleine Pflegedienste in die Knie
Mehr Meinung Kommentar Spahn zwingt mit seiner Politik kleine Pflegedienste in die Knie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 30.08.2019
Kommentar von Michael Meyer zum Thema Pflege. Quelle: Christian Rödel
Anzeige
Schwerin

Das klingt griffig, was Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) da antwortet: „Zahlen Sie Tarif, dann kriegen Sie Ihre Kosten erstattet.“ Schwupps, liegt der Schwarze Peter bei der Betreiberin eines Pflegedienstes, die es sich erlaubte, der Kanzlerin eine Frage zu stellen. Es entsteht der Eindruck, die Frau zahle unterhalb des Tarifs. Tut sie nicht. Um Menschen zu motivieren, muss der Pflegedienst zumindest in einigen Bereichen über Tarif bezahlen.

Die Krankenkassen jedoch verzögern unter dem Schutz des Gesundheitsministeriums eine angemessene Vergütung. Die Folge: Kleine Anbieter werden vom Markt gefegt. Das ist kein Zufall oder Fehler im System. Das ist gewollt. Denn zur Politik des Ministers Spahn gehört es, große Ketten bei der Aufteilung des Marktes unter sich zu helfen.

Mehr lesen

Die Intensivpflege – wird in diesem discountorientierten Markt nicht funktionieren und in den stationären Bereich delegiert werden. Zum Beispiel die Pflege kranker oder behinderter Kinder, die in ihren Familien mit der Unterstützung der Gesellschaft gut aufgehoben wären. Das System Spahn funktioniert – auf dem Rücken der Schwächsten unserer Gesellschaft.

Von Michael Meyer