Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kommentar Alte Feindbilder sind heute nicht mehr angebracht
Mehr Meinung Kommentar

US-Truppen rollen durch MV: Überholte Feindbilder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 15.01.2020
Axel Büssem kommentiert den US-Aufmarsch in MV. Quelle: Söllner/Zill
Anzeige
Rostock

Die USA verlegen in den nächsten Wochen eine ganze Division quer durch Deutschland in Richtung Polen und Baltikum. MV wird dabei eines der wichtigsten Durchmarschgebiete.

Was viele Westdeutsche seit Jahrzehnten kennen, ist im Osten zumindest für die Älteren möglicherweise immer noch befremdlich: Der ehemalige Feind im Kalten Krieg rollt mit 1000 Panzern über unsere Autobahnen und wird in hiesigen Kasernen einquartiert.

Mehr zum Thema: Tausende Soldaten und Panzer: Hier rollt die US-Armee durch MV

Doch alte Feindbilder sind heute nicht mehr angebracht: Trotz aller transatlantischen Verstimmungen sind die Amerikaner treue Partner. Und das gilt umso mehr für unsere Nachbarn im Osten, die den Amerikanern deutlich weniger kritisch gegenüberstehen als viele Deutsche.

US-Armee ist Garant für unsere Freiheit

Wichtig ist natürlich, dass Deutschland sich nicht nur auf die USA verlassen. Und es gibt auch schon eine enge Zusammenarbeit mit vielen europäischen Partnern, in MV vor allem mit Polen.

Aber solange es keine schlagkräftige gemeinsame europäische Armee gibt, die die europäischen Ideale zur Not verteidigen könnte, bleibt die US-Armee unverzichtbarer Garant unserer Freiheit. Und dann kann man auch mal ein paar Staus durch Truppentransporte ertragen.

Mehr zum Thema:

Von Axel Büssem

Mit roboter-assistierten Systemen wird in Deutschland seit 15 Jahren gearbeitet. Nun hält in Pasewalk und Schwerin die neue Technik Einzug. Dass die Unimedizin Rostock das System aus Kostengründen zurückgeben musste, ist ein Unding, meint OZ-Redakteur Volker Penne.

14.01.2020

Die Neuregelung der Organspende ist umstritten. Zu Recht, denn die freie Selbstbestimmung gilt es zu schützen. Doch es steht jedem frei, ein Nein zu formulieren, meint OZ-Redakteur Volker Penne.

14.01.2020

MV muss deutlich mehr Juristen ausbilden, um dem Mangel an Richtern und Staatsanwälten zu begegnen. Die Abwicklung der Ausbildung an der Uni Rostock sollte korrigiert werden, kommentiert OZ-Chefreporter Frank Pubantz.

14.01.2020