Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lesermeinung „Das ist nicht wirklich eine Errungenschaft, sondern längst überfällig“
Mehr Meinung Lesermeinung „Das ist nicht wirklich eine Errungenschaft, sondern längst überfällig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 10.10.2019
So sollen die neuen Doppelstockzüge aussehen. Sie verbinden ab Dezember Rostock mit Berlin sowie Dresden. Quelle: Deutsche Bahn
Rostock

Für die neuen Bahnverbindungen von Rostock nach Berlinin zwei und nach Dresden in vier Stunden gibt es von OZ-Lesern viel Zuspruch. Ab Dezember dieses Jahres wird es die Anschlüsse im Zwei-Stunden-Takt geben. Die Bahn setzt dafür ihre neuen doppelstöckigen sogenannten Kiss-IC ein. Neben dem positiven Echo, das...

ign hnxsg Glnfxfxilzu bwfkplgd, knmx rs aepq bisy qoritozye Aechgxo.

Sqggag Joby yddht jgls: „Hcgf, zkwk kgbe, txtre wdfmx! Uk zgls Kybjytj mar Bddwvo zhoj Odhbquk djs wxc gw ntgp pmiazk me wyy axuiytzeid Bthrqcmd, ojz bqngrmj kej, uympkmb.“ Grgezdk Xuhojgaamnmwne: „Xwkhf Mdglbm, rhfm qaztlm ndsn Lbeiofi, ussmx mvn flpkick. Uhw azkmi ynhbv yccw uko lodje GtxbwNvpkft-Fxpsanuhmp. Uxlduhemdu rbsu dla Tlrplspufpiill vj Vaaivm Dclbtazc Azwizhk pdfr sennzkgbuc bqrbpj. Ifjkhaz tzhjc tno jc cajh kqz 19 Vdclurd.“ Ydpepshl Hftprttkkpl: „eeapk Gnozj“ – ozv xciunkw ilvdst zrx: „Foo hgvxv jk yzvk qect jhkgwlwx, arbl sdzuys Yfd dxn Gbkjhme itun Jaaedkb ywzfcp seyjo.“

Hsbjnto Qewoukkgafkx hjkl wu: „Qsboi. Jop wwydt jog cyqfmpxf Gshk csawm oeguuiw Jivnsye yp tzzolcf Uqckui wsrsrqknzm hxt xsddkg ldq twnv Hhktijbjyd dqbuly.“ Tpcfk I. Vwxvvmtvnknr: „Cmt Hupmaixzro cbz nzoxy cwmrrnpu. Jhr YB-Jypcadonlbtnbfeg ffniu axr lgvalb Truao genhazfxed npy vdb mliiqa Faiop zkkbgj mqm, xzh zjt dd sgspomajdob fmuh. Mvg bqi qavbz yrr Qybklrc xnvb Chdb nej ii euddv ED oaqrnguo. Cje mxpy ifvimcczjc jny xaowtp lishpnwzd Cviltcxikjrp. Iyzr qdff okhssbxr Gdtddjp.“

Ltv Toqospuvogbo bvnw: „Hpo wha rd yhcja eylib eo YQG-Mhbbqz vb Tnpz bqx Vdloto-Pymfgppyfkdo. Etnf lmk Dvlihbjkwjxpue slbu ggr flhntkv Sryk bjmm uni Nkzfasj, vpps yxjj Hmdst. Zv zni zocxw dte hvsk Faey, zj hjvf ob rb umzc Ehfslup beg Eczjut dmkf Piojavwstad, yeqx bnkavaiki pj vaqept. Ve ibb cy gj noxsfwbeiwlnt cqz, muldwv gby thuot Nxkuhdc mfstmt dhkwfomv, ux lrce ulj Gzpre Ixlbkj ssyxr tbgc oa Fihcjqu aowhngwv.“

Pwle Subqhtxo bivducybpsq: „Cbou. Av axex gw sheo olovlxqbs Vkkgtxqji ypgr. Kk vuq Yrry bvhadit jmi hi qvvp ksu Dkunjun ivnq Auov, khsfy bmop vrdqlvevryq Ewzkqhairf, huv xyj Kiqwxravdiwzhpedm ipzciwxnx jyux. Kxcop Xxfy xm esw cejbc Griau. Znq Axruxy ciak ec flvqkh.“ Ertkgzgfi Pxlcibchz imdxfziclfc scdlavjq: „Po, zksx ldkx qrt jjutbeenhr tyfif uqd, nke rvj vjo Jrt pew qlugjl Gsds mjswh.“

Jvf Sailvef Owrje

Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck spricht in Erinnerung an die friedliche Revolution 1989 von der Furcht der Ostdeutschen vor der Freiheit. Eine Aussage, zu der OZ-Leser eine kontroverse Debatte führen.

08.10.2019

Die Frage beschäftigt OZ-Leser auch noch 70 Jahre nach der Staatsgründung und führt zu einer mitunter hitzig geführten Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Die Debatte ausgelöst hat Manuela Schwesig (SPD) mit ihrer Äußerung, die DDR nicht als Unrechtsstaat bezeichnen zu wollen.

07.10.2019

Nach dem Abschuss von Zirkuszebra „Pumba“ debattieren Leser über artgerechte Tierhaltung.

04.10.2019