Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lesermeinung Ein Leserbrief zum Artikel vom 24.03.2018 Umstritten: Grünes Licht für Wohngebiet am Stabenweg
Mehr Meinung Lesermeinung Ein Leserbrief zum Artikel vom 24.03.2018 Umstritten: Grünes Licht für Wohngebiet am Stabenweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 26.03.2018
Anzeige
Ostseebad Sellin

Die Entscheidung ist gefallen: Das umstrittene Wohngebiet am Stabenweg kommt. So der Tenor des Bürgermeisters von Göhren, Herrn Wolfgang Pester. How, ich habe gesprochen.

Sehr geehrte Damen und Herren der Gemeindevertretung Göhren, wissen Sie eigentlich was der Begriff Bürgerinitiative bedeutet? Eine Bürgerinitiative ist eine aus der Bevölkerung heraus gebildete Interessenvereinigung, die aufgrund eines konkreten politischen, sozialen oder ökologischen Anlasses in ihrem Bereich Selbsthilfe organisiert und somit möglicherweise Einfluss auf die öffentliche Meinung, auf staatliche Einrichtungen, Parteien oder andere gesellschaftliche Gruppierungen nimmt. Des Weiteren ist ihr Entstehen meist auf ein Versagen von politischen Planern in Parteien und Verwaltungen zurückzuführen. Viele Bürger kritisierten, dass diese Planer vorrangig sachliche Korrektheit anstreben, die Bedürfnisse der Bevölkerung aber verkennen oder ignorieren. (Quelle Wikipedia)

Anzeige

Eine gleichlautende Petition an die Gemeindevertreter im Internet hätte bis zur Sitzung bundesweit 25773 Unterschriften erreicht. Nun fragt man sich als mündiger Bürger, hier werden die Grundrechte und die Demokratie gewaltig mit Füßen getreten. Spielt dieser dubiose „Investor“ mit seiner Macht?

„Hieß es früher: Wer das Geld hat, hat die Macht, heißt es heute: Wer das Geld hat, macht die Fakten“. (Thomas Holtbernd)

Oder befindet sich der Investor mit den geplanten Investitionen in Ohnmacht? Macht entsteht durch Missbrauch der Ohnmacht. (Justus Vogt)

Werter Herr Pester und werte Gemeindevertretung, die Bürger sind es leid, dass unsere schöne Landschaft zerstört wird. Denken Sie doch an Ihre Kinder und deren Kinder, welche auch noch in zehn Jahren eine intakte Landschaft auf unserer schönen Heimatinsel Rügen erleben möchten.

Mit freundlichen Grüßen, Peter Ahrend

Peter Ahrend

26.03.2018
26.03.2018
26.03.2018