Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lesermeinung „Schule schwänzen rettet die Umwelt nicht“
Mehr Meinung Lesermeinung „Schule schwänzen rettet die Umwelt nicht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 26.03.2019
Auch in Rostock haben Schüler für den Klimaschutz demonstriert und dafür die Schule geschwänzt. (Archivfoto) Quelle: Jana Schubert
Stralsund

Den Kindern geht es zu gut: Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, sieht Plakate der Kindernothilfe, auf denen steht: "Ich träume davon, zur Schule gehen zu können". Wie bringe ich das jetzt in meinem Kopf zusammen mit "Fridays for future"?

Kinder im Westen schwänzen regelmäßig die Schule und bekommen sogar von Eltern Krankmeldungen – ist das Erziehung zur Ehrlichkeit? – um den Erwachsenen vorzuwerfen, sie würden die Erde zerstören. Können wir dem Kind auf dem Plakat und seinen Freunden den hierzulande ausgeschlagenen Schultag schenken? Das wäre doch großartig.

Danke an Jonathan Göbel, der ein junger kritischer Zeitgeist ist. Mein Vorschlag an die umjubelte engagierte Jugend um Greta: Geht freitags wieder in die Schule, lernt etwas, stellt dort gern kritische Fragen. Nehmt den Samstag für die Demos, geht an die Strände, in die Parks und Wälder, sammelt den Müll ein und dann geht mit den Ergebnissen an die Medien. Kauft nicht ständig neue Klamotten und Smartphones, nehmt euren eigenen Müll mit nach Hause und lasst ihn nicht für die anderen überall herum liegen. Es gibt unendliche Möglichkeiten, effektiv und medienwirksam die Umwelt zu schützen.

Karen Rothe

Angesichts einer möglicherweise bevorstehenden Masernwelle prüft die Koalition eine bundesweite Impfpflicht für Kinder. Kinderärzte in MV schließen sich der Forderung an. OZ-Leser diskutieren.

26.03.2019

Im Rahmen des Bundesweiten Wettbewerbs „Klar bleiben“ verzichteten Schüler einer zehnten Klasse aus Ribnitz-Damgarten vier Wochen auf Alkohol. OZ-Leser Steffen Krumm schlägt Alternativen zur Alkoholprävention vor.

26.03.2019

In Rostock soll spätestens 2023 Klärschlamm aus Mecklenburg-Vorpommern verbrannt werden. OZ-Leser Hans-Ulrich Kalweit verwundert die Zustimmung der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen. Für ihn hat der Klimaschutz Priorität.

25.03.2019