Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lesermeinung „Pyrotechnik hat im Stadion nichts zu suchen“
Mehr Meinung Lesermeinung „Pyrotechnik hat im Stadion nichts zu suchen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:37 20.12.2018
Beim Spiel SC Preussen Münster - FC Hansa Rostock: Nach dem Einsatz von Pyrotechnik wurde das Spiel unterbrochen. Quelle: Lutz Bongarts
Anzeige
Schwerin/Rostock

Gefängnisstrafe für das Abbrennen von Pyrotechnik im Stadion – mit dieser Forderung löste Innenminister Lorenz Caffier in dieser Woche eine Debatte in den sozialen Medien aus. Der CDU-Politiker macht sich für härtere Strafen von Fußball-Chaoten stark. Auch könne er sich vorstellen, dass Gewalttäter, die eine Gefahr für andere darstellen, an die elektronische Fußfessel gelegt werden. Bislang ist dies nur bei terroristischen Gefährdern möglich. Um die Gewalt aus den Stadien zu verbannen, hält Caffier auch eine Beschränkung von Zuschauerzahlen oder personalisierte Eintrittskarten für denkbar.

Matthias Stöber legt dazu seine Gedanken dar. „Ich persönlich habe nichts gegen Pyro im Stadion, solange niemand verletzt wird. Aber gut, dazu hat jeder seine ganz eigene Meinung.“ Wo es aber keine zwei Meinungen geben dürfe, so der Leser, sei die Tatsache, dass es durchaus wichtigere Themen in Deutschland gebe, bei denen gehandelt werden müsse. „Stichwort: schlechte Asylpoltik oder der Schwachsinn mit dem Dieselfahrverbot wären solche Themen. Und wenn man unbedingt Strafen erhöhen möchte, sollte man eventuell bei Gewalttaten beziehungsweise Vergewaltigung anfangen und sich nicht an Bengalos aufgeilen.“ Dan Rachow schreibt: „Ich bin auch nicht gerade ein Pyro-Freund, aber man sollte doch die Kirche im Dorf lassen. Ob das im Vergleich zu anderen Straftaten verhältnismäßig ist, wage ich zu bezweifeln. Klaus Grigo mahnt an: „Im Stadion hat das meiner Meinung nach nichts zu suchen. Aber deswegen ins Gefängnis? Stadionverbot und Geldstrafe würden reichen.“ Katrin Jordan ergänzt: „Ich fände es gut, aber die Frage ist, ob es andere wirklich davon abhalten wird.“

Anzeige

Dagmar Ulla Pezda findet: „Ganz unrecht hat der Minister nicht.“ Jens Emmerich macht den Vorschlag, im Stadion einen Block nur für Ultras freizumachen, in dem sie ihre Feuershow abspielen können. Dann machst denen keinen Spaß mehr, weil es ja erlaubt ist. Aber es entlastet die Hansa-Kasse, weil sie weniger Strafe zahlen müssen.“ Mathias Lustig notiert: „Ganz ehrlich, für mich gehört genau dieses mit dazu. Solch eine geile Show. Großartig!“ Daniel Schmidt meint: „Und alle, die dagegen sind, sind die Ersten, die mit Handy dastehen und sagen: ,Wow, ist das cool.’ Genau wie alljährlich an Silvester. Fordern Böllerverbote und sind die Ersten, die alles bewundern. Henry Baumann betont: „Pyrotechnik hat im Stadion nichts zu suchen.“

Juliane Lange

Anzeige