Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lesermeinung Kindern wird zu wenig geboten
Mehr Meinung Lesermeinung Kindern wird zu wenig geboten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 31.01.2019
Seit 40 Jahren wünschen sich die Einwohner von Bergen eine Schwimmhalle. Dieser Traum ist jetzt aber geplatzt (Symbolfoto). Quelle: Frank Söllner
Bergen

Keine Schwimmhalle in Bergen: Der 40 Jahre alte Traum von einer Schwimmhalle in Bergen ist geplatzt. In den 80er-Jahren habe ich selbst in der damaligen Polytechnischen Oberschule 1 in einem etwa sechs mal sechs Meter „großem“ Becken den Schwimmunterricht ,,genießen“ dürfen.

Heutzutage wird den Kindern noch weniger geboten. Es wird geklagt über immer mehr Nichtschwimmer oder Kinder die sich nicht ausreichend bewegen. Eltern, die es sich leisten können, unternehmen alles, um ihren Kindern dies zu ermöglichen.

Vereine wie die DLRG sind auf private Einrichtungen angewiesen. Sind diese geschlossen, wie aktuell in Samtens, gucken alle in die Röhre. Dass eine Schwimmhalle nicht gewinnbringend betrieben werden kann, leuchtet jedem ein, das ist bei jedem Museum nicht anders.

Den Touristen wird ein auf sie zugeschnittenes, reichhaltiges Freizeitangebot präsentiert. Was aber wird den Menschen geboten, die hier leben, arbeiten und brav ihre Steuern zahlen? Leider sehr wenig.

Bernd Becker

Die Kohlekommission hat sich geeinigt: Bis 2022 gehen viele Kraftwerke vom Netz. 2038 soll das letzte Kohlekraftwerk in Deutschland geschlossen werden.

31.01.2019
Lesermeinung FBI warnte vor Amoklauf in Rostock - Was ist denn hier los?

Bei Twitter drohte ein 16-Jähriger aus Rostock mit einem Amoklauf und geriet ins Visier des FBI.

29.01.2019
Lesermeinung Schweriner Landesregierung ist gegen Tempolimit auf Autobahnen - Gerne: Tempolimit auf Autobahnen!

Sollte die Geschwindigkeit auf Autobahnen auf 130 Stundenkilometer begrenzt werden? Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) sieht keinen Nutzen für die Umwelt, CDU-Generalsekretär Wolfgang Waldmüller keinen für die Sicherheit.

29.01.2019