Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Gute Führungskräfte durchschauen andere und sich selbst
Mehr Studium und Beruf Gute Führungskräfte durchschauen andere und sich selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 14.02.2018
Vorgesetzte sollten ein gutes Erkennungsvermögen besitzen.
Vorgesetzte sollten ein gutes Erkennungsvermögen besitzen. Quelle: Tobias Kleinschmidt
Anzeige
Aachen

Gute Führungskräfte hören nicht nur, was jemand sagt - sondern wissen auch, warum er es sagt. Diese Fähigkeit ist ein Kriterium der sogenannten Führungsintelligenz, erklärt der Karrierecoach Michael Fridrich.

Im Idealfall erkennen Vorgesetzte in Besprechungen oder bei Konflikten schnell, welche Absichten oder Interessen hinter bestimmten Äußerungen stehen. So können sie nicht nur auf das offen Gesagte reagieren, sondern im Idealfall auch die dahinterstehenden Bedürfnisse ausgleichen.

Zu Führungsintelligenz gehört aber auch, sich selbst zu durchschauen - also zu erkennen, dass man selbst nie völlig objektiv ist. Stattdessen bringen auch Vorgesetzte immer Erfahrungen und Annahmen mit.

Praktisch führt diese Erkenntnis dazu, dass gute Führungskräfte auf vernünftige Kritik angemessen reagieren und dass sie Fehler öffentlich zugeben und korrigieren können.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Wir verbringen einen Großteil des Tages am Arbeitsplatz. Deshalb ist es nicht unwichtig, was wir tun. Die Zeiten, in denen Arbeit nur der Existenzsicherung diente, sind jedenfalls vorbei.

09.02.2018

„Kannst du mal eben vorbeikommen?“ statt „Können Sie mir helfen?“: Das Du ist in vielen Unternehmen heute Standard - selbst gegenüber Vorgesetzten. Aber Vorsicht: Gute Freunde sind Kollegen oder Chefs deswegen noch lange nicht.

12.02.2018

Zusammenbringen, was zusammengehört: Personaldienstleistungskaufleute verkuppeln Unternehmen und Bewerber. Sie brauchen Menschenkenntnis, analytisches und kaufmännisches Denken. Und sie dürfen keine Angst vor dem Telefon haben.

12.02.2018