Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Laufendes Verfahren: Hausverbot für Personalrat nicht gültig
Mehr Studium und Beruf Laufendes Verfahren: Hausverbot für Personalrat nicht gültig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:31 01.05.2017
Ein Personalrat muss stets Zugang zu seiner Dienststelle haben, um seine Tätigkeiten ausführen zu können. Quelle: Franziska Kraufmann/dpa
Mainz

Ein Personalrat hat das Recht, seine Dienststelle zu betreten - auch wenn er gerade in einem Gerichtsverfahren wegen einer fristlosen Kündigung steckt.

Entscheidung des Verwaltungsgerichts Mainz

In dem verhandelten Fall hatte die Dienststellenleitung der Personalratsvorsitzenden fristlos gekündigt. Die Frau habe dienstliche Mitarbeiterunterlagen aus dem Büro eines Kollegen entnommen, der nach einer fristlosen Kündigung freigestellt war. Diese Unterlagen habe sie dem Kollegen übergeben. Die Frau wurde deshalb vom Dienst freigestellt und erhielt Hausverbot. Dagegen wehrte sich die Frau erfolgreich mit einem Eilantrag. Sie benötige den Zutritt zur Dienststelle, um ihre Arbeit als Personalrat machen zu können.

Das Gericht gab ihrem Antrag statt und entschied: Die Personalratsvorsitzende darf für Personalratstätigkeiten die Dienststelle betreten. Eine ungestörte Amtsausübung setze den notwendigen Kontakt mit der Dienststelle und ihren Beschäftigten voraus. Dieser Zugang gelte auch bis zum Abschluss des laufenden Gerichtsverfahrens auf Ersetzung der Zustimmung des Personalrats zur außerordentlichen Kündigung eines Personalratsmitglieds. Bis zu einem rechtskräftigen Abschluss dieses Gerichtsverfahrens bestünden das Arbeitsverhältnis und die Personalratsmitgliedschaft fort. Deshalb dürfe in der Zwischenzeit grundsätzlich kein Hausverbot erteilt werden.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Kaum ist das Abitur bestanden, stellt sich die Frage: Was nun? Gleich eine Ausbildung oder ein Studium beginnen - darauf haben viele keine Lust. Welche Möglichkeiten gibt es für ein Orientierungsjahr?

24.04.2017

Oft steht in Vorstellungsgesprächen nicht die erbrachte, sondern die behauptete Leistung im Vordergrund. Gerade stille, introvertierte Menschen gehen da manchmal unter. Doch auch sie können im Bewerbungsgespräch überzeugen.

26.04.2017

Immer mehr Eltern lassen ihre Kleinen von Tagesmüttern oder in Kindergärten betreuen. Das bleibt auf dem Arbeitsmarkt für Kita-Beschäftigte zum Glück nicht ohne Folgen, bilanzieren Fachleute.

26.04.2017