Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Offene Stellen im Handwerk bleiben lange unbesetzt
Mehr Studium und Beruf Offene Stellen im Handwerk bleiben lange unbesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 29.03.2018
Beim Beruf des Automobilkaufmanns ist die Anzahl neuer Stellen enorm gestiegen. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Berlin

Das Handwerk braucht für die Besetzung offener Stellen teils deutlich mehr Zeit als andere Branchen. Das zeigt eine Analyse der Online-Plattform Joblift von mehr als 14 Millionen Stellenanzeigen aus den vergangenen 24 Monaten.

Im Schnitt dauert es demnach 40 Tage, bis eine Stelle im Handwerk besetzt ist - das sind 7 Tage mehr als auf dem deutschen Arbeitsmarkt insgesamt. Negativer Spitzenreiter sind dabei kaufmännische Handwerksberufe: 47 Tage dauert es hier im Durchschnitt, bis eine Stelle besetzt ist. In der Lebensmittelbranche sind es 41 Tage.

Anzeige

Allerdings gibt es in beiden Branchen auch mit das größte Wachstum: Bei den kaufmännischen Handwerksberufen ist die Zahl neuer Stellen von einem Jahr aufs andere zum Beispiel um 41 Prozent gestiegen, in der Lebensmittelbranche sogar um 47 Prozent. Besonders begehrt sind dabei zum Beispiel Automobilkaufleute sowie Bierbrauer und Winzer.

Im Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe zeigt die Analyse von Joblift dagegen ein umgekehrtes Bild: Hier dauert es zwar nur 31 Tage, bis eine Stelle besetzt ist - allerdings ist das Wachstum mit 16 Prozent auch deutlich niedriger. In vielen traditionellen Berufen geht das Jobangebot sogar zurück, bei den Kürschnern etwa.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Die letzte Klausur ist geschrieben, der letzte Schultag geschafft. Und jetzt gleich wieder an die Uni? Bloß nicht, denken viele Abiturienten, und gehen erstmal für ein Jahr ins Ausland. Doch das Angebot dafür ist unübersichtlich - und die Vorbereitung aufwendig.

26.03.2018

Ärzte, Anwälte und Handwerker kennen das Problem nur zu gut: Freunde und Bekannte brauchen nur mal eben schnell einen Rat. Oder ein Werkzeug. Oder Hilfe. Ohne Rechnung natürlich. Wie weist man sie in die Schranken, ohne die Freundschaft zu gefährden?

26.03.2018

Der Industrie-Isolierer gehört zu den unbekannteren Ausbildungsberufen - zu Unrecht. Denn vieles dreht sich hier um Zukunftsthemen wie Klimaschutz und Energieeffizienz. Entsprechend gut sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

26.03.2018