Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Studium und Beruf Zu viele Nachtschichten in Folge sind gefährlich
Mehr Studium und Beruf Zu viele Nachtschichten in Folge sind gefährlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 31.05.2018
Im Krankenhaus haben viele Mitarbeiter regelmäßig Nachtschichten. Wer zu viele Nächte am Stück arbeitet, riskiert Schlafstörungen und Magen-Darm-Beschwerden.
Im Krankenhaus haben viele Mitarbeiter regelmäßig Nachtschichten. Wer zu viele Nächte am Stück arbeitet, riskiert Schlafstörungen und Magen-Darm-Beschwerden. Quelle: Peter Steffen
Anzeige
Düsseldorf

Nacht- und Schichtarbeit ist auf Dauer eine Herausforderung für die Gesundheit. Mögliche negative Folgen sind zum Beispiel Schlafstörungen und Magen-Darm-Beschwerden, warnt das Institut für Angewandte Arbeitswissenschaft (IfaA).

Deshalb sollten die Dienstpläne in solchen Fällen wenigstens so gestaltet sein, dass sie die Gesundheitsrisiken nicht noch verschärfen. Mehr als drei Nachtschichten in Folge dürfen es zum Beispiel nicht sein, lange Wochenenden mit drei freien Tagen sollte es wenigstens ab und zu geben. Und Frühschichten sollten nicht in aller Herrgottsfrühe beginnen - also zum Beispiel eher um 6.30 als um 5.00 Uhr.

dpa/tmn

Mehr zum Thema
Studium und Beruf Vom Tankwart zum Einzelhändler - Wie werde ich Tankstellen-Azubi?

Einst waren viele Tankstellen auch Werkstätten - heute sind sie eher kleine Supermärkte. Das ändert auch die Arbeit: Den Tankwart, der auch am Auto herumschrauben kann, gibt es kaum noch. Ein Comeback ist jedoch nicht ganz ausgeschlossen.

28.05.2018

„Dynamisches Unternehmen“ - ein Code für Chaos? Und was heißt „junges Team“ eigentlich genau? Wer Stellenanzeigen liest, stößt bisweilen auf zweideutige Formulierungen. Da lohnt sich genaues Hinsehen. Denn oft verraten die Floskeln sehr viel über einen Arbeitsplatz.

28.05.2018

Im Job lässt sich Stress nicht immer vermeiden. Berufstätige können sich aber in brenzligen Situationen selbst helfen, indem sie eine gedankliche Katastrophen-Skala zur Hilfe nehmen. Etwas mehr Übung bedarf das ähnlich wirkende „Ruhewort“.

28.05.2018