Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Altstadt-Verein: Sowjet-Denkmal soll auf Neuem Markt bleiben
Nachrichten Kultur Altstadt-Verein: Sowjet-Denkmal soll auf Neuem Markt bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 12.07.2015
Das Sowjet-Denkmal auf dem Neuen Markt soll seitlich versetzt werden, so der Altstadt-Verein.
Das Sowjet-Denkmal auf dem Neuen Markt soll seitlich versetzt werden, so der Altstadt-Verein. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Stralsund

Das Bürgerkomitee „Rettet die Alstadt“ hat sich für einen Erhalt des sowjetischen Ehrenmals auf dem Neuen Markt ausgesprochen. Der prägende Obelisk solle lediglich etwas seitlich versetzt werden und so den Blick auf das Nordportal der Marienkirche freigeben, so der Vorschlag des Vereins.

„Es wäre falsch, den Soldatenfriedhof und den Obelisken gegen das Nordportal auszuspielen, zumal beide problemlos nebeneinander existieren können“, schreibt der Vorsitzende Dieter Bartels im Vereinsblatt „Giebel & Traufen“. Bartels empfindet den Obelisken allerdings als überdimensioniert und schließt eine Verkleinerung nicht aus.

Bartels spricht sich in dem Beitrag auch dafür aus, den zum Denkmal gehörenden Soldatenfriedhof in der Innenstadt zu belassen. Allerdings sollte er nicht nur auf russische Gefallene begrenzt bleiben.



Alexander Müller