Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Anne Hathaway: „Plötzlich Prinzessin 3“ ist in Arbeit
Nachrichten Kultur Anne Hathaway: „Plötzlich Prinzessin 3“ ist in Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 28.01.2019
Anne Hathaway – hier zu sehen im Film „Plötzlich Prinzessin“ aus dem Jahr 2001 – hat verraten, dass mit "Plötzlich Prinzessin 3" eine weitere Fortsetzung in Arbeit ist. Quelle: picture alliance / United Archiv
Hannover

Was für eine Überraschung: In der TV-Show „Watch What Happens Live“ mit Andy Cohen hat Schauspielerin Anne Hathaway verraten, dass eine Fortsetzung der Filme „Plötzlich Prinzessin“ (2001) und „Plötzlich Prinzessin 2“ (2004) in Arbeit ist. In der Reihe geht es um die schüchterne, nicht besonders beliebte 15-jährige Mia, die plötzlich erfährt, dass sie eine Prinzessin ist

So hatte eine Anruferin in der Show danach gefragt – weil sie gehört habe, dass es ein Drehbuch geben soll. „Es gibt ein Drehbuch für den dritten Film“, bestätigt Anne Hathaway, und freut sich über die überraschte Reaktion des Publikums. „Ich will es machen, Julie [Anm. d. Red.: gemeint ist Julie Andrews, die Mias Großmutter Königin Clarisse Renaldi spielte] will es machen, Deborah Martin Chase, unsere Produzentin, will es machen“, sagt sie weiter.

Kommt „Plötzlich Prinzessin 3“? Anne Hathaway macht Fans Hoffnungen

Doch eine Voraussetzung gibt es: „Wir alle wollen es wirklich, aber nicht, solange es nicht perfekt ist. Denn wir lieben den Film genauso sehr wie ihr. Uns ist es sehr wichtig, dass wir euch nichts unfertiges liefern“, sagt Anne Hathaway. Und macht den „Plötzlich Prinzessin“-Fans vage Hoffnungen für die Zukunft: „Aber wir arbeiten daran.“

Von RND/hsc

Was ist noch Kunst? Selbst der Skandal ist überholt. Heute setzt der Kunstbetrieb auf Promis und Mächtige, wie die aktuelle Ausstellung der Bild-Zeitung in der Rostocker Kunsthalle zeigt.

28.01.2019

In der Rostocker Kunsthalle wird Kunst zur Dekoration degradiert, meint Miro Zahra, Künstlerin aus Plüschow und Trägerin des Landeskulturpreises

29.01.2019

Der Angeklagte wird beschuldigt, aus der Altpapiertonne vor dem Haus des Künstlers Gerhard Richter vier Entwürfe gestohlen zu haben. Er soll sie anschließend einem Auktionshaus angeboten haben. Der Wert wird auf 60 000 Euro geschätzt.

28.01.2019