Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Anthony Bajon: Mit 23 steil nach oben
Nachrichten Kultur Anthony Bajon: Mit 23 steil nach oben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 24.02.2018
Anthony Bajon hat sich gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Paris

Der französische Nachwuchsstar Anthony Bajon hat den Silbernen Bären als bester Darsteller der Berlinale gewonnen. Damit würdigte die Jury seine sensible Interpretation des 22-jährigen drogensüchtigen Thomas im Drama „Das Gebet“ („La prière“) von Cédric Kahn („Ein besseres Leben“).

Der 23-Jährige spielt seinen Part feinnervig und kraftvoll, ohne Effekthascherei. Es geht um den Überlebenskampf eines jungen Mannes. Der versucht mit eisernem Willen und mit Hilfe des Glaubens, im abgelegenen Bauernhof eines katholischen Ordens von seiner Drogensucht loszukommen.

Anzeige

Bajon sei ein Arbeitstier und gebe alles für die Schauspielerei, beschreibt ihn sein näheres Umfeld. Und er ist fleißig: Zwischen 2014 und 2017 stand Bajon in mehr als 20 TV- und Kino-Filmen vor der Kamera.

Einen Karriereschub verdankte er seiner Präsenz in einer kleinen Rolle in „Auguste Rodin“, einem Historiendrama über den französischen Bildhauer. Der Film von Jacques Doillon lief 2017 in Cannes im Hauptwettbewerb. Bajons Prestige steigerte zudem ein Part in „Nos années folles“ von Star-Regisseur André Téchiné („Mit siebzehn“) im selben Jahr.

Begonnen hat Bajons Laufbahn bereits mit 12 Jahren auf einer Theaterbühne. Seitdem trat er regelmäßig auf verschiedenen Bühnen in Frankreich auf. Die Hauptrolle in „Das Gebet“ und die Ehrung als bester Darsteller der 68. Berlinale ist ein erster Höhepunkt seiner vielversprechenden Karriere. Mit Schauspielern wie Joaquin Phoenix und Franz Rogowski hatte es starke Konkurrenten bei dem Festival gegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Filmfestspiele locken tausende Kinofans aus aller Welt in die Hauptstadt

20.02.2018

„Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot“: Der dritte deutsche Film ist im Berlinale-Wettbewerb gestartet. Bei Steven Soderbergh wird es spannend - und er gibt Einblick in seine Technik.

21.02.2018

Für ihren internationalen Ruf ist die Berlinale auf Hollywood angewiesen. Doch mindestens ebenso ist das Festival ein Seismograph für den deutschen Film. Eine Bilanz.

22.02.2018