Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Antipoet“ Nicanor Parra gestorben
Nachrichten Kultur „Antipoet“ Nicanor Parra gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 23.01.2018
Nicanor Parra (2011).
Nicanor Parra (2011). Quelle: Mario Ruiz
Anzeige
Santiago de Chile

Der chilenische Dichter Nicanor Parra ist im Alter von 103 Jahren gestorben. Dies bestätigte der chilenische Kulturminister Ernesto Ottone am Dienstag, wie das Nachrichtenportal Emol berichtete.

Der als „Antipoet“ bekannte Parra zählte zu Chiles bedeutendsten Schriftstellern. Er wurde mehrfach als Kandidat für den Literaturnobelpreis gehandelt. 2011 erhielt er den in Madrid verliehenen Cervantes-Preis, die bedeutendste Literaturauszeichnung der spanischsprachigen Welt. Nicanor Parra veröffentlichte im selben Jahr sein letztes Werk „Antiprosas“.

Der umgangssprachliche Wortschatz und Satzbau sowie die Ironie und die Antihelden in seinen Werken ließen Parra als „Antipoet“ berühmt werden.

dpa

Mehr zum Thema

Er führte ein traumhaftes Leben in der Provence und schrieb humorvolle Bücher darüber. Jetzt ist der Schriftsteller Peter Mayle gestorben.

19.01.2018

Franziskus bittet in Chile um Verzeihung wegen Sexualverbrechen eines Priesters. Er verteidigt aber den Bischof, der nach Opferangaben den Täter schützt. Selbst in der Kirche gibt es dazu kritische Stimmen.

19.01.2018

Ein Präsident schreibt einen Krimi, Kluftinger verrät seinen Vornamen, Bruno gerät in einen Kulturkonflikt und Brunetti in Versuchung - das Krimi-Jahr 2018 hält eine Menge Überraschungen bereit und das Angebot ist riesig.

23.01.2018