Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Archäologen legen mittelalterliche Feuerstelle frei
Nachrichten Kultur Archäologen legen mittelalterliche Feuerstelle frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:07 22.11.2014
Der Archäologe Jörg Ansorge legte in Stralsund am Katharinenberg einen mittelalterlichen Kellerboden frei. Hier wurden Reste einer Feuerstelle entdeckt, die auf das Handwerk der Grapengießer, die Kochgeschirre herstellten, deuten.
Der Archäologe Jörg Ansorge legte in Stralsund am Katharinenberg einen mittelalterlichen Kellerboden frei. Hier wurden Reste einer Feuerstelle entdeckt, die auf das Handwerk der Grapengießer, die Kochgeschirre herstellten, deuten. Quelle: Bernd Hinkeldey
Anzeige
Stralsund

Funde aus dem Mittelalter wurden bei Bauarbeiten in Stralsund am Katharinenberg entdeckt. So legten die Archäologen etwa drei Meter unter dem heutigen Straßenniveau Reste eines alten Kellers frei.

Im hellen Lehmboden zeichnen sich Spuren einer Grube, einer Feuerstelle und eines vergrabenen Keramikgefäßes ab. „Hier zählt vor allem die Kunst, sprichwörtlich im Dreck zu lesen“, sagt Grabungsleiter Dr. Jörg Ansorge vom Landesamt für Kultur und Denkmalpflege.

Nach Einschätzung des Wissenschaftlers deuten vor allem die entdeckten Scherben darauf hin, dass hier rund 200 Jahre lang - vom späten 13. bis ins fortgeschrittene 15. Jahrhundert - so genannte Grapengießer ihr Handwerk ausführten. Sie stellten im Mittelalter Kochgefäße her.

Außerdem wurden bei den Grabungen Münzen, ein Flintbeil aus der Jungsteinzeit und Keramik gefunden.



Marlies Walther