Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Bilder zum Leben erwecken
Nachrichten Kultur Bilder zum Leben erwecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 03.09.2019
Eine Arbeit von Moritz Jason Wippermann auf der „Illustrade“ Quelle: Moritz Jason Wippermann
Anzeige
Rostock

Es scheint eine Erfolgsgeschichte zu werden: Als die Idee der „Illustrade“ 2014 entstand, hatten die beiden Initiatoren sich überlegt, die Kunst der Illustration stärker in die Öffentlichkeit zu bringen. Vor fünf Jahren hatten sich Matthias Dettmann und Mathias Wedler-Schmidt zusammengesetzt und die Idee der „Illustrade“ geboren. Und 2015 war die Premiere. „Damals haben wir an drei Tagen mehr als 1000 Besucher gehabt“, so Mathias Wedler-Schmidt. Damals war das Kröpeliner Tor der Hauptveranstaltungsort.

Die Illustration ist eine Kunst, die sonst eher im Verborgenen blüht. „Sie ist auch kein Thema für die großen Ausstellungen“, so Mathias Wedler-Schmidt. Das sollte sich mit Ausgabe eins der „Illustrade“ aber ändern. Von vornherein war bei diesem Festival ein Zwei-Jahres-Rhythmus geplant. Und zur zweiten „Illustrade“ 2017 kamen bereits 5000 Besucher, „Das war schon ein ordentlicher Sprung“, so Mathias Wedler-Schmidt. Damals war die Rostocker Kunsthalle der Gastgeber.

Und nun also die „Illustrade“ Nummer drei. „Wir wollen eine möglichst bunte Vielfalt dieser Kunstform zeigen“, sagt Wedler-Schmidt. Entsprechend vielseitig ist das Programm konzipiert. Das Angebot reicht von Ausstellungen, Seminaren, Workshops bis zu Konzerten, Filmen und Lesungen. „Als Partner haben wir in diesem Jahr das Volkstheater Rostock gewinnen können“, erläutert Mathias Wedler-Schmidt: „Die Kollegen vom Volkstheater waren von Anfang an sehr aufgeschlossen.“ Also werden die für das Festival nutzbaren Räume im Theater zur Verfügung stehen, zum Teil als Ausstellungsfläche, zum Teil als Veranstaltungsräume. Genutzt werden unter anderem das Foyer, das Intendanzfoyer und auch der Große Saal. Und die Auswahl der teilnehmenden Künstler war in der Ausschreibung groß: „Wir hatten über 70 Bewerbungen, zum Teil auch aus Frankreich, der Schweiz und Österreich“, so Mathias Wedler-Schmidt. Das war auch ein Zeichen dafür, welche Beachtung die Rostocker „Illustrade“ international bereits hat. Aus den eingegangenen Bewerbungen wählte die Jury schließlich 14 Teilnehmer aus. Ihre Arbeiten werden in den kommenden Tagen in der Hauptausstellung im Volkstheater zu sehen sein.

So kommen die Besucher in den Genuss von den ganz unterschiedlichen Formen der Illustration, in denen auch die Vielseitigkeit dieser Gattung zum Tragen kommt. Neben den Workshops, die für Interessenten an diesem Wochenende abgehalten werden, locken vor allem die Ausstellungen. So öffnet heute Abend im Kunstverein zu Rostock (Amberg 13) die Schau „Zierkusszirkus“ des Künstlers Tobias Trauzettel, sie ist sogar bis zum 6. Oktober zu sehen. Im Kleinen Foyer des Rostocker Volkstheaters werden am Donnerstag ab 19 Uhr sechs Animations-Kurzfilme zu sehen sein. Anschließend, ab 20 Uhr nämlich, steigt dort die „Illustrade“-Party mit DJ Umami. Eine interessante Verbindung von Comic und Musik verspricht der Freitag: Es ist ein „Comic-Concert“, das im Großen Saal des Rostocker Volkstheaters stattfindet, da verbinden der Berliner Comic-Künstler Andreas Hartung und The Dunwich-Orchestra eine düstere Bildershow mit einem atmosphärischen Soundtrack. Ähnliches auch am Samstag: Ab 20 Uhr steht der Abend im Großen Saal des Volkstheaters unter dem Titel „Fliegenpapier“, das ist ein Comic-Konzert mit Itay Dvori und dem Yam Yasha Ensemble, hier bekommt die Graphic Novel „Fliegenpapier“ von Hans Hillmann in der Kombination Wort, Bild und Ton eine neue Dimension. Kurzfilme von Julian Ebner werden am Samstag um 18 Uhr im „Lichtspieltheater Wundervoll“ in der Frieda 23 gezeigt, danach ist ein Gespräch mit der Künstlerin angesetzt. Lesungen, zum Beispiel mit Nina Kaun und Julia Kluge im Buchladen „Sequential Art“ oder von Reinhard Kleist im Literaturhaus Rostock, runden das Festival ab. So leuchtet die „Illustrade“ die vielen Bereiche aus.

Der Abschluss der „Illustrade“ 2019 wird am Sonntag um 15 Uhr im Volkstheater abgehalten. Dabei wird der mit 1000 Euro dotierte Jurypreis vergeben, auch der Publikumspreis. Und Mathias Wedler-Schmidt bleibt gespannt, wie sich das Festival weiterentwickelt: „Mal sehen, wie viele Besucher diesmal kommen.“

Alle Veranstaltungen unter www.illustrade-festival.de

Von Thorsten Czarkowski

Die Indierockband Madsen spielt am 8. September im Rostocker Iga-Park. Die OZ sprach mit Schlagzeuger Sascha Madsen.

03.09.2019

Mitten in Paris ist ein Werk des Streetart-Künstlers Banksy geklaut worden. Es ist nicht der erste kuriose Diebstahl eines seiner Schablonengraffitis in diesem Jahr.

03.09.2019

Von Jazz über Klassik bis hin zu Rapmusik: Die Musiktipps der Woche mit zwei Jubiläen und der besonderen Wiederentdeckung eines Klassikers.

03.09.2019