Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Bodo Kirchhoff: „Ich musste nie Hessisch lernen“
Nachrichten Kultur Bodo Kirchhoff: „Ich musste nie Hessisch lernen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 29.05.2018
Der Autor Bodo Kirchhoff. Quelle: Arne Dedert
Anzeige
Frankfurt/Main

Für den Schriftsteller Bodo Kirchhoff (69) hat sein Wohnort Frankfurt eine besondere Qualität. „Frankfurt lässt einen in Ruhe, wenn man das will“, sagte der Autor dem „Zeitmagazin Frankfurt“. „Ich musste nie Hessisch lernen, und den Apfelwein musste ich auch nicht lieben.“

Der Schriftsteller scheint sich in Frankfurt am Main wohl zu fühlen. Ein Grund: Die Stadt lasse „einen Ruhe, wenn man das will“.

Kirchhoff, der seit langem in Frankfurt und am Gardasee lebt, hat 2016 für seinen Roman „Widerfahrnis“ den Deutschen Buchpreis erhalten. Er hat auch zahlreiche weitere Bestseller veröffentlicht. Der in Hamburg geborene Autor ist in der Nähe von Freiburg aufgewachsen.

Anzeige

Sein Frankfurter Zuhause im Stadtteil Sachsenhausen bestehe im Grunde nur aus sehr wenigen Straßen, sagte Kirchhoff. „Und am Schweizer Platz befindet sich eine Bank, auf der ich mich sehe, wenn ich nicht mehr schreibe.“

dpa

Mehr zum Thema

Es war der Moment, auf den die vielen Anklägerinnen gegen Harvey Weinstein seit Monaten gewartet hatten: Der einstige Hollywood-Mogul stellte sich am Freitag der New Yorker Polizei und wurde angeklagt. Ob es zum Prozess kommt, ist allerdings noch nicht klar.

25.05.2018

Von einem echten vierten Teil zu sprechen, ist beim Blick in „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ etwas übertrieben. Aber die Freude über die unverhoffte Rückkehr der Legende ist einfach zu groß.

25.05.2018

Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen Harvey Weinstein brachten die #MeToo-Debatte ins Rollen. Inzwischen ist der Hollywood-Mogul angeklagt. Auch gegen Oscar-Preisträger Morgan Freeman wurden Vorwürfe laut - doch der schätzt seinen Fall anders ein.

27.05.2018