Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Bücher über Bücher: Stralsunder Jugendliche freuen sich auf Buchmesse
Nachrichten Kultur Bücher über Bücher: Stralsunder Jugendliche freuen sich auf Buchmesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 09.03.2018
Für Sophie Heinen (l.) und Sandra Möller gehört Lesen einfach dazu. Sie freuen sich schon auf die Leipziger Buchmesse. Quelle: Foto: Privat
Anzeige
Stralsund/Leipzig

Ein Paradies für alle Leseverrückten: Unzählige Verkaufsstände, die das wertvollste Gut für Wissen und Fantasie anbieten – Bücher! „Am 15.

Ein Paradies für alle Leseverrückten: Unzählige Verkaufsstände, die das wertvollste Gut für Wissen und Fantasie anbieten – Bücher!

März startet die Leipziger Buchmesse, und wir sind dabei“, sagt Sophie Heinen. Die Hansa-Gymnasiastin wird sich gemeinsam mit ihrer Freundin Sandra Möller ins Getümmel stürzen. „Als ich das erste Mal die Buchmesse besucht habe, war ich überwältigt von den unzähligen Info- und Verkaufsständen – und von den Menschenmassen“, sagt Sophie. „Mir war vorher nicht bewusst, dass so viele Leute mein Interesse für Literatur teilen“, sagt die 16-Jährige.

An jeder Ecke stellen Verlage und Autoren aus aller Welt sich und ihre neuesten Werke vor. Auf fünf Hallen verteilt finden sich immer wieder Leseecken, Cafés, finden Lesungen und Autogrammstunden statt. Überall tummeln sich bunt kostümierte, schillernde Gestalten. „Ich freue mich darauf, dieses Spektakel einmal hautnah mitzuerleben“, sagt Sandra, die ebenfalls das Hansa besucht. „Außerdem bietet die Buchmesse zahlreiche Möglichkeiten, um sich über eventuelle Studiengänge oder Berufszweige der Branche zu informieren. Denn vor Ort finden Infoveranstaltungen von Studierenden für Interessierte statt, wo viele Fragen aus erster Hand beantwortet werden können“, schaut die 17-Jährige voraus.

Doch es geht nicht immer nur um die zahllosen Neuerscheinungen. „Eine Besonderheit ist die Antiquariatsmesse“, erklärt Sophie. „Dort findet man nämlich eine große Auswahl an gut erhaltenen, alten Werken.“ Und ein weiteres Highlight ist wohl für fast jeden Besucher die Manga-Comic-Con, die mittlerweile zum festen Programm der Messe gehört. Dort kann man nicht nur Mangas, Comics und Fanartikel erwerben, mitunter kann man ebenso die Vielfalt der Künstlerszene miterleben. Besonders viel Aufmerksamkeit ziehen die sogenannten Cosplayer in ihren auffälligen, oftmals sehr aufwändig angefertigten Kostümen auf sich. Mit diesen ahmen sie ihre Lieblingscharaktere aus Mangas, Comics oder auch Videospielen nach.

An der Jona-Schule laufen die Vorbereitungen für die Leipziger Buchmesse ebenfalls auf Hochtouren. Seit drei Jahren organisieren dort die Lehrer eine Reise zur Messe. „Das Besondere ist, dass es keine verpflichtende Fahrt ist“, sagt Lehrerin Anja Barten. „Alle Schüler von Klasse 7 bis 11 können daran teilnehmen, wenn sie Lust darauf haben.“ In diesem Jahr werden sich so immerhin 16 Mädchen und Jungen auf die Reise machen.

„Wir hoffen, dass wir unsere Schüler so noch mehr für die Themen Bücher und Lesen begeistern können“, sagt Anja Barten. „Die Buchmesse ist dafür genau richtig, denn dort kommen wir unmittelbar mit der Literatur in Berührung und können außerdem sehen, wie vielseitig der Literaturbetrieb ist.“ Was die Schüler in Leipzig erlebt haben und ob sie ein paar Neuerscheinungen für sich entdeckt haben, darüber berichten sie dann an ihrer Schule zum Tag des Buches.

Bisher hat Hannah Viglahn die Buchmesse noch nicht besucht, auch wenn sie gern einmal dabei wäre, denn: „Ich liebe lesen.“ Es ist eine entspannende und wunderbare Möglichkeit, sich einfach spontan eine Auszeit vom Alltag zu nehmen und seiner Vorstellungskraft freien Lauf zu lassen, wenn einem die Geschichte lebhafte Bilder in den Kopf zaubert. Und am allerbesten sind die Bücher, von denen man so gefesselt wird, dass man sie gar nicht mehr aus der Hand legen will“, sagt die 17-jährige Hansa-Gymnasiastin

Futter für’s Hirn in fünf großen Hallen

Vom 15. bis zum 18. März öffnet die Leipziger Buchmesse ihre Türen für tausende Besucher aus dem In- und Ausland.

Bei diesem Lesefest treffen Autoren, Verlage und vor allem Leser zusammen, um sich auszutauschen und zu informieren.

Das diesjährige Gastland bei der Messe ist Rumänien. Über 50 Autoren aus diesem Land werden in Leipzig vor Ort sein.

Für Schüler gibt es an den ersten zwei Tagen die Möglichkeit, an einem sogenannten Buchmessequiz teilzunehmen, bei dem sie verschiedene Stationen ablaufen, Fragen beantworten und so einen guten Überblick über die Messe bekommen.

In fünf großen Hallen werden verschiedene Themenbereiche präsentiert, unter anderem auch die Kinder- und Jugendliteratur in einer eigenen Halle.

Das Mädchen Malala

Ich glaube, jeder kennt Malala Yousafzai. Sie wurde im Jahr 2014 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet und ist damit die jüngste Preisträgerin in der Geschichte des Nobelpreises. Am 9. Oktober 2012 wurde sie auf dem Schulweg im Bus von Taliban überfallen und aus nächster Nähe in den Kopf geschossen, überlebte aber wie durch ein Wunder. Die 15-Jährige hatte sich den Taliban widersetzt und war trotz eines Verbotes weiter zur Schule gegangen. Das berührende Buch „Ich bin Malala“ erzählt die Geschichte dieses mutigen Mädchens. Auch das des normalen Mädchen Malala mit all ihren Träumen und nicht nur der Nobelpreisträgerin.Johanna Heindl

Grusel mit Tiefsinn

Wer ein Fan schauriger Literatur ist, sollte die Buchvorlage zur Neuverfilmung von Stephen Kings Horrorklassiker „Es“ lesen. In der amerikanischen Kleinstadt Derry verschwinden immer mehr Kinder und Jugendliche. Eine Gruppe von sieben Kindern, alle Außenseiter, schließt sich zusammen und versucht, den grausamen Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Dabei treffen sie auf „Es“ - das pure Böse. King erzählt fesselnd eine Geschichte von der menschlichen Angst und von Themen wie Mobbing und Missbrauch, aber auch sehr rührend von der Macht der Freundschaft. Dennoch ist „Es“ nichts für schwache Nerven. Sandra Möller

Sophie Heinen (16) und Sandra Mã¶ller (17) Besuche

Mehr zum Thema

Velgast bietet einer Bigband ein musikalisches Zuhause / Am Freitag ist großer Auftritt im Gemeindezentrum

07.03.2018
Kultur Verändertes Leseverhalten - Käuferschwund beunruhigt Buchbranche

Das Buch gilt schon länger als bedrohtes Medium. Neue Zahlen belegen jetzt einen beunruhigenden Rückgang an Käufern. Die Branche will aber kämpfen. Experten wollen vor allem die Schulen bei der Leseförderung in die Pflicht nehmen.

07.03.2018

Christiane Gregorowius holte vor zehn Jahren den Tag der offenen Töpferei nach MV

08.03.2018

Cranberries planen Album mit der Stimme ihrer toten Frontfrau

09.03.2018

Star-Mime liest kirchenkritischen Text von Dostojewski im Kölner Dom

09.03.2018

Vielen galt und gilt Kunstberserker Lothar-Günther Buchheim als Genie – nun aber rechnet sein Sohn mit ihm ab.

09.03.2018